Handballer "haben noch viel vor" - Hens fordert Steigerung

Handballer "haben noch viel vor" - Hens fordert Steigerung
Handballer "haben noch viel vor" - Hens fordert Steigerung

Deutschlands Handballer starten mit viel Rückenwind und großer Lust in die WM-Hauptrunde - müssen aber auch mit einer gestiegenen Erwartungshaltung in der Heimat klarkommen. "Nach der Vorrunden-Performance wäre ein Hauptrunden-Aus eine große Enttäuschung", sagte 2007-Weltmeister Pascal Hens dem Nachrichtenportal t-online: "Das Viertelfinale ist das nächste große Ziel." Vor allem in der Abwehr habe man gesehen, "dass die Abläufe noch nicht so klar sind. Da müssen wir uns auf jeden Fall steigern."

Axel Kromer unterstrich noch einmal die große Vorfreude des deutschen Teams auf die zweite Turnierphase. "Wir haben noch viel vor", sagte der DHB-Sportvorstand am Donnerstag im ARD-Morgenmagazin. Die Mannschaft habe "Lust was zu leisten. Sie wirkt noch nicht satt."

Zum Hauptrundenauftakt geht es für die DHB-Männer am Donnerstagabend (18.00 Uhr/ARD) gegen Argentinien. Weitere Gegner sind die Niederlande am Samstag (20.30 Uhr/ZDF) und Norwegen am Montag (20.30 Uhr/ARD). Serbien und Katar, die das deutsche Team beide in der Vorrunde besiegt hatte, komplettieren die Sechsergruppe. Nur die besten zwei Teams ziehen ins Viertelfinale ein.

"Die Mannschaft hat Lust am Gewinnen und an der Euphorie", sagte Kromer. Die Spieler bekämen die Begeisterung in Deutschland mit: "Es macht Freude, hier zu performen." Gegen Argentinien habe das deutsche Team "die Chance, den nächsten Schritt zu gehen". Man habe die Favoritenrolle, doch die Südamerikaner seien in der Lage "hervorragenden Handball zu spielen. Sie haben immer mal für eine Überraschung gesorgt, verfügen über große Erfahrung und spielen unorthodox."