Handballer voller Optimismus in den Flieger nach Tokio

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Handballer voller Optimismus in den Flieger nach Tokio
Handballer voller Optimismus in den Flieger nach Tokio

Die deutschen Handballer treten die Reise zu den Olympischen Spielen in Tokio am Mittwochabend mit einem guten Gefühl an. "Dass es eine Vorfreude auf die Olympischen Spiele gibt, ist ganz klar. Jetzt haben wir sogar fünf Jahre statt vier warten müssen", sagte DHB-Vorstand Sport Axel Kromer am Dienstag.

Das Team von Bundestrainer Alfred Gislason fliegt gemeinsam mit weiteren Athleten des Team Deutschland in die japanische Hauptstadt.

"Da wird die Vorfreude noch einmal größer werden, wenn wir in Einheitsklamotten am Flughafen Frankfurt ins Flugzeug steigen werden", ergänzte Kromer, der in der Vorbereitung zuletzt zwei Siege gegen Ägypten (29:27) und Vorrundengegner Brasilien (36:26) sah.

"Wir konnten gezielt unsere Mannschaftstaktik vorbereiten, die wir für die Spiele brauchen", sagte Kromer, für den es jetzt gemeinsam mit dem Team für den letzten Feinschliff in die Präfektur Tokushima geht.

Die verbleibenden Tage vor dem schweren Auftakt am 24. Juli gegen Europameister Spanien werden für Kapitän Uwe Gensheimer und Co. weniger abwechslungsreich ausfallen als ursprünglich geplant.

"Wir hatten die Ambition, die Jungs in der letzten Woche noch mit ein bisschen Freizeitprogramm zu unterhalten, auch den Druck zu nehmen, den Fokus nochmal zu lösen. All die Geschichten wurden uns nun von der Präfektur Tokushima nach Aufforderung der Regierung in Japan genommen", sagte Kromer: "Das heißt, wir werden in der Tat hauptsächlich den Wechsel zwischen Trainingshalle, Speisesaal und Bettraum haben."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.