"Handy ausmachen" - Kosickes Ratschlag an Kohfeldt

Tobias Holtkamp
Sport1

Das Weihnachtsfest von Florian Kohfeldt dürfte wohl nicht ohne den ein oder anderen Gedanken an Fußball verstrichen sein.

Für den Trainer von Werder Bremen lief es in der Hinrunde alles andere als gut. Zur Debatte stand er aber nicht. "Den Kredit hat er sich in den letzten zwei Jahren erarbeitet", meinte Marc Kosicke im SPORT1-Podcast "Lieber Fußball".


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der 48-Jährige kennt sich als Trainer-Berater von Jürgen Klopp, Julian Nagelsmann und eben Kohfeldt in dieser Thematik bestens aus. "Seit er Cheftrainer war, ging es ja eigentlich nur bergauf. Trainer des Jahres, attraktiven und erfolgreichen Fußball mit Werder. Es müsste viel passieren und eine totale Hoffnungslosigkeit eintreten, dass es vielleicht mal eng werden kann", schwärmt Kosicke.

Ratschlag an Kohfeldt: "Ein paar Stunden das Handy ausmachen"

Auch er weiß allerdings um das schnelllebige Geschäft. "Augen auf bei der Berufswahl", scherzt Kosicke, der sich aber sicher ist, dass es primär nicht um Kohfeldt geht, sondern darum, "dass Werder Bremen in der Bundesliga bleibt und gesichert ist."

Die volle Ladung aufs Ohr! Erlebe das umfangreiche Podcast-Angebot von SPORT1

Um dieses Ziel zu erreichen gibt er dem Werder-Coach auch gleich noch einen Ratschlag mit: "Florian hat einen ganzheitlichen Ansatz, aber im Moment kannst du dich nicht auch noch ums Leistungszentrum kümmern. Es gibt Dinge, die muss man zurückstellen und sich sagen, ich mache nur die Dinge, für die ich auch bewertet werde, einerseits, und andererseits, Dinge, die mir auch Energie geben. Und wenn das heißt, ich mache für ein paar Stunden das Handy aus und gehe mit einem Freund Tennis spielen oder mit meiner Tochter in den Garten."

Die aktuelle Folge von „Lieber Fußball“ ist ab Montag auf www.sport1-podcast.de und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Deezer und Podigee abrufbar.

Lesen Sie auch