„Großer Spaß“: Hanning lobt Gislason

·Lesedauer: 1 Min.
„Großer Spaß“: Hanning lobt Gislason
„Großer Spaß“: Hanning lobt Gislason

Der ehemalige DHB-Vizepräsident Bob Hanning hat der deutschen Handball-Nationalmannschaft ein großes Lob für ihre EM-Auftritte ausgesprochen.

Die von etlichen Coronafällen getroffene Mannschaft habe „Herzblut und Leidenschaft“ gezeigt. „Den Wortbestandteil Leiden hat das DHB-Team dabei besonders ernst genommen. Das hat man auf der Platte gesehen, aber auch in dem Umstand, dass etliche von den Nachrückern direkt aus dem Urlaub kamen“, schrieb Hanning in seiner kicker-Kolumne. (NEWS: Alles Wichtige zum Handball)

"Großen Spaß" habe er an der Arbeit von Bundestrainer Alfred Gislason gefunden. "Ich weiß, dass er Improvisation hasst wie kein Zweiter. Er hat uns Außenstehenden aber zu jedem Zeitpunkt ein gutes Gefühl gegeben", so der Manager der Füchse Berlin. Hanning lobte den 21 Jahre alten "Senkrechtstarter Julian Köster, der natürlich den einen oder anderen erfahrenen Spieler neben sich gebraucht hätte, um Entlastung zu kriegen".

DHB-Kaders „fast schon ein Alleinstellungsmerkmal“

Auch Spieler wie Lukas Mertens, Luca Witzke und Lukas Zerbe hätten laut Hanning „gezeigt, dass mit ihnen in der Zukunft zu rechnen ist. Dazu glaubt der Top-Funktionär, dass „uns das Torhüter-Duo Till Klimpke und Andreas Wolff in Zukunft erstklassig“ vertreten kann.

"Freuen wir uns auf das, was kommt", so Hanning. Den "unglaublich breiten Kader" nannte er "fast schon ein Alleinstellungsmerkmal".

Bei allem Verständnis für Nationalspieler, die aufgrund der hohen Belastung auch mal ein Turnier aussetzen, fordert Hanning "ein klares Bekenntnis zum DHB-Team" und "nicht ein Warten auf die Heim-EM 2024 oder Heim-WM 2027. Nur wer selbst brennt, kann Feuer entfachen. Das gilt auch in Bezug auf die Nationalmannschaft."

Alles zur Handball-EM 2022 auf SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.