Hannover-Marathon wegen Corona erneut abgesagt

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Wie im Vorjahr ist der Hannover-Marathon wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden. Das gaben die Veranstalter am Freitag bekannt. Das Rennen war als deutsche Meisterschaft geplant. Ob als Ersatz ein Eliterennen organisiert werden kann, um Spitzenathleten wie Arne Gabius eine Möglichkeit zur Qualifikation für die Olympischen Spiele in Japan (23. Juli bis 8. August) zu geben, steht noch nicht fest. Gespräche laufen, "konkrete Aussagen dazu können wir aber aktuell noch nicht treffen", sagte Veranstalterin Stefanie Eichel.

Mit dem deutschen Rekordhalter Amanal Petros (2:07:18 Stunden), Hendrik Pfeiffer (2:10:18) und Richard Ringer (2:10:59) haben bei den Männern bereits drei Läufer die geforderte Norm von 2:11:30 Stunden unterboten. Bei den Frauen blieben mit Deborah Schöneborn (2:26:55), Anja Scherl (2:28:25), Rabea Schöneborn (2:28:42) und Katharina Steinruck (2:28:48) bereits vier Athletinnen unter der Norm (2:29:30).