96-Profi positiv auf Covid-19 getestet - Kind: "Ein Schock!"

Reinhard Franke, Jonas Nohe
Sport1

Fußballprofi Timo Hübers vom Zweitligisten Hannover 96 ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der Verein am Mittwochmittag bekannt.

Laut Angaben von Hannover 96 hatte der 23 Jahre alte Innenverteidiger seit der Infizierung keinen Kontakt zu seinen Mannschaftskollegen, er befindet sich aktuell in häuslicher Quarantäne.

Dennoch werde "verantwortlich gehandelt", wie die Hannoveraner mitteilten, "der komplette Profikader sowie Trainerteam und Staff werden vorsorglich auf das Virus getestet".

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Hannover bereitet sich auf Dresden-Spiel vor

Da nicht davon auszugehen sei, dass sich Mitspieler bei ihm infiziert hätten, setzt der Rest des Teams die Vorbereitung auf das Spiel gegen Dynamo Dresden am Sonntag jedoch wie geplant fort. (2. Bundesliga: Hannover 96 - Dynamo Dresden, So. ab 13.30 Uhr im LIVETICKER)

Sämtliche Trainingseinheiten werden nach Vereinsangaben jedoch "bis auf Weiteres nicht-öffentlich stattfinden", Medien- und PR-Termine ebenfalls entfallen.

"Das kam unerwartet, war schmerzhaft und natürlich auch irgendwo ein Schock. Aber mit Vernunft war das vom Grundsatz her zu erwarten - egal ob bei 96 oder einem anderen Verein -, dass dieser Fall eintritt und sich ein oder mehrere Spieler mit dem Coronavirus infizieren", sagte 96-Boss Martin Kind zu SPORT1. "Das tut mir für persönlich mehr als leid. Timo wird wahrscheinlich auch nicht der letzte Spielers ein." 


Hübers soll sich am vergangenen Samstagabend bei einer Veranstaltung in Hildesheim mit dem Virus infiziert haben.

"Timo hat sich absolut vorbildlich verhalten", lobte Hannovers Sportlicher Leiter Gerhard Zuber: "Er selbst zeigt bis jetzt keinerlei Symptome. Als er davon erfuhr, dass eine Person, die mit ihm auf der Veranstaltung gewesen war, positiv getestet wurde, meldete er sich direkt beim Arzt und begab sich provisorisch in häusliche Quarantäne."

Hübers zuletzt drei Mal in der 96-Startelf

Hübers, der in der Jugend von Hannover 96 ausgebildet wurde, hat in der laufenden Zweitliga-Saison bisher drei Einsätze absolviert, nachdem er die erste Saisonhälfte wegen einer Knie-OP verpasst hatte.

Jetzt aktuelle Fanartikel der 2. Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

In den vergangenen drei Spielen bei Arminia Bielefeld, gegen Holstein Kiel und beim 1. FC Nürnberg stand Hübers jeweils über 90 Minuten auf dem Platz, beim 3:0-Erfolg gegen die Franken erzielte er zuletzt sein erstes Saisontor.

"Wir müssen das 14 Tage zusammen überbrücken. Ich gehe davon aus, das er dann auch wieder voll einsatzfähig sein wird", sagte Kind. Ob Hannover zuvor Spielpausen einlegen müsse, könnten nicht die Vereine entscheiden, "sondern nur die DFL oder in Einzelfällen die örtlichen oder regionalen Gesundheitsämter".

Lesen Sie auch