Hannover verzichtet nach Spielabsage auf Hotel-Quarantäne

Sportinformationsdienst
Sport1

Nach der aufgrund von positiven Coronafällen abgesagten Partie gegen Dynamo Dresden verzichtet Zweitligist Hannover 96 auf die geplante Hotel-Quarantäne.

Ursprünglich sollten alle Spieler samt Trainer- und Betreuerstab am Montag ins Marriott Courtyard am Maschsee einchecken. Wie die Niedersachsen nun mitteilten, entfällt diese Maßnahme für die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak - die Spieler bleiben zunächst in "Selbstquarantäne".


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Wir befinden uns dazu in regelmäßigem Austausch mit der DFL", sagte 96-Sportdirektor Gerhard Zuber.

"Wie in den vergangenen Tagen und Wochen auch bleiben unsere Jungs jetzt erstmal weiterhin in einer Art Selbstquarantäne. Sie halten sich nur für die nötigsten Wege außerhalb der eigenen vier Wände auf. Unsere Spieler verhalten sich sehr diszipliniert. Das ist vorbildlich, aber auch notwendig." Im Ablauf ändere sich eigentlich nichts, "nur dass die Jungs zu Hause schlafen", ergänzte Zuber.


Dynamo hatte am Samstagabend seinen gesamten Kader sowie den Trainer- und Betreuerstab nach zwei weiteren positiven Coronafällen in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt.

Damit kann der Klub in den kommenden 14 Tagen nicht am Spielbetrieb der 2. Liga teilnehmen, die am Wochenende nach der zweimonatigen Corona-Unterbrechung wieder beginnen soll. Dresden hätte am Sonntag um 13.30 Uhr in Hannover spielen sollen.

Lesen Sie auch