Hannovers Arena als Ausweichstadion für Kiel? 96-Boss Kind würde einwilligen

Goal.com
Im Falle eines Aufstiegs in die Bundesliga muss Holstein Kiel in ein größeres Stadion ausweichen. Die HDI-Arena von Hannover 96 wäre wohl eine Option.

Hannovers Arena als Ausweichstadion für Kiel? 96-Boss Kind würde einwilligen

Im Falle eines Aufstiegs in die Bundesliga muss Holstein Kiel in ein größeres Stadion ausweichen. Die HDI-Arena von Hannover 96 wäre wohl eine Option.

Holstein Kiel ist auf der Suche nach einem Ausweichstadion für den Fall des Bundesliga-Aufstiegs offenbar in Hannover fündig geworden. Sollte Kiel die Relegation gegen den VfL Wolfsburg gewinnen, könnte der Klub seine Spiele theoretisch in der HDI-Arena austragen.

"Kiel hat auch bei uns angefragt. Ich denke, das ist eine Formalie, damit sie die Lizenz bekommen. Es ist nicht realistisch, dass sie bei uns spielen. Aber die Zusage würden wir geben", sagte 96-Chef Martin Kind der Neuen Presse. Vor der Anfrage an Hannover hatte sich Kiel Absagen vom Hamburger SV und Werder Bremen eingeholt. 

Stadion von Holstein Kiel ist laut DFL-Statuten zu klein

Gemäß den DFL-Statuten für die Bundesliga ist Kiels Stadion mit einem Fassungsvermögen von rund 12.000 Zuschauern zu klein. Gefordert ist eine Zuschauerkapazität von 15.000 bei mindestens 8.000 Sitzplätzen.

Dass die Störche ihre Heimspiele tatsächlich in Hannover austragen würden, gilt nicht als sonderlich realistisch. Beide Städte trennen etwa 250 Kilometer voneinander. 

Lesen Sie auch

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen