Bei Hansa-Aufstieg: Ein Polizist durch Pyrotechnik verletzt

·Lesedauer: 1 Min.
Bei Hansa-Aufstieg: Ein Polizist durch Pyrotechnik verletzt
Bei Hansa-Aufstieg: Ein Polizist durch Pyrotechnik verletzt

Die Rostocker Polizei vermeldete am Samstag im Zuge des Fußball-Drittligaspiels einen verletzten Beamten, der durch geworfene Pyrotechnik am Auge verletzt wurde. Hansa Rostock hatte durch ein 1:1 gegen den VfB Lübeck den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga nach neun Jahren perfekt gemacht.

Aufgrund einer Sondergenehmigung waren 7500 Zuschauer im Ostseestadion zugelassen. Laut Polizei gab es im Vorfeld des Spiels einen Fanmarsch, an dem sich 2000 bis 3000 Personen beteiligten. Schon dabei kam es laut Polizei "vielfach zum Zünden von Pyrotechnik".

Im Verlauf des Spieles wurde sowohl vor dem Ostseestadion als auch in dem durch die Fans genutzten Leichtathletikstadion massiv Pyrotechnik verwendet, teilte die Polizei mit.