Wirbel um Harden-Dunking! Siegen Rockets doch noch trotz Pleite?

Markus Bosch
Sport1

Die Houston Rockets haben nach zweifacher Overtime verloren, obwohl James Harden 50 Punkte erzielen konnte.

Bei den San Antonio Spurs unterlagen die Rockets mit 133:135 und kassierten im 20. Saisonspiel bereits die siebte Niederlage. Harden spielte 49 Minuten und blieb von der Freiwurflinie bei 24 Versuchen makellos. Allerdings traf er lediglich vier von 20 Dreierversuchen und traf insgesamt lediglich elf seiner 38 Wurfversuche. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Unterstützung bekam "The Beard" von Center Clint Capela (22 Punkte, 21 Rebounds) sowie Russell Westbrook und Austin Rivers mit jeweils 19 Punkten. Der Texas-Rivale aus San Antonio hatte in Bankspieler Loonie Walker IV. (28 Punkte), Bryn Forbes (25 Punkte) und DeMar DeRozan (23 Punkte) gleich drei Spieler mit mindestens 20 Zählern in seinen Reihen. 

In der zweiten Hälfte der regulären Spielzeit lagen die Rockets bereits mit 22 Zählern in Front und hatten gut vier Minuten vor dem Ende immer noch eine zweistellige Führung inne, bevor die Spurs sich mit einer Aufholjagd - angeführt durch Walker, dem 18 Punkte im Schlussviertel gelangen -  in die Verlängerung retteten. Dort vergab Harden in der ersten Overtime mit der Schlusssirene einen Korbleger zum Sieg.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

In der zweiten Overtime gelangen dem NBA-Topscorer sechs Punkte, bevor er zwei Fouls beging, darunter 0,8 Sekunden vor dem Ende das letztlich entscheidende gegen DeRozan, der an der Freiwurflinie beide Versuche zum Sieg verwandelte.

Nachspiel droht! Schiedsrichter lassen Harden-Dunk nicht zählen

Doch der Sieg der Spurs könnte noch einmal in Gefahr geraten, denn knapp acht Minuten Minuten vor dem Ende schloss Harden per Dunking ab. TV-Bilder zeigen, dass der Ball durch das Netz fiel, doch die Schiedsrichter ließen den Korb nicht zählen. Hätte er gezählt, wären die Rockets letztlich mit zwei Punkten Vorsprung nach der regulären Spielzeit vom Feld gegangen. 

Laut ESPN sind die Rockets-Verantwortlichen aber optimistisch, dass die Liga eingreift und entweder Houston zum Sieger erklärt oder die verbleibende Spielzeit von sieben Minuten und fünfzig Sekunden wiederholen lässt. Sollte dies nicht geschehen, wolle man aber Protest einlegen, heißt es im Bericht.

James Caspers, Chef der Schiedsrichter-Crew bei der Partie, erklärte nach der Partie: "Der Ball hat das Netz passiert und hätte zählen müssen." Er räumte aber auch ein, dass er sich nicht erinnern könne, ob er den Rockets während des nächsten Timeouts sagt, dass es zu spät sei, um die Szene noch einmal anzuschauen. Seit dieser Saison hat jedes Team die Chance einmal pro Partie eine Schiedsrichter-Entscheidung vom Videobeweis korrigieren zu lassen. 

Star-Duo führt Lakers zum Sieg

LeBron James und Anthony Davis haben die Los Angeles Lakers in die Erfolgsspur zurückgeführt.


Zwei Tage nach der Heimpleite gegen die Dallas Mavericks gewannen die Lakers bei den Denver Nuggets mit 105:96. LeBron und Davis kamen dabei jeweils auf 25 Zähler und kamen obendrein auf neun Assists (James) und zehn Rebounds (Davis). 

Bei den Nuggets war Jamal Murray mit 22 Punkten der beste Werfer vor Paul Millsap mit 21 Zählern. 

Zweieinhalb Minuten vor Ende der Partie kamen die Nuggets noch einmal bis auf einen Zähler heran, blieben aber die restliche Spielzeit ohne Punkte, während die Lakers drei Freiwürfe verwandelten und LeBron anschließend per Slam-Dunk den Sieg endgültig absicherte. 

Clippers schlagen Portland nach Leistungssteigerung

Die Los Angeles Clippers haben unterdessen ihre Heimbilanz auf 13-1 ausgebaut, nachdem sie die Portland Trail Blazers im Staples Center mit 117:97 in die Schranken wiesen. 

Topscorer waren Montrezl Harrell (26 Punkte) und Paul George (25 Punkte). Kawhi Leonard blieb mit elf Zählern blass. Bei den Blazers war CJ McCollum mit 20 Zählern der beste Werfer. Carmelo Anthony wurde von der Clippers-Defense mit lediglich neun Zählern in Schach gehalten.


Nach einer ausgeglichen ersten Halbzeit sorgte ein 14:2-Lauf der Clippers, angeführt von ihren beiden Superstars, für die Wende und sicherten den 16. Saisonsieg. 

Im Westen rangieren sie damit auf Rang zwei hinter den Lakers, während Portlands Serie von drei Siegen erst einmal gestoppt ist. 

Lesen Sie auch