Harmloses Augsburg erleidet Schifbruch in Berlin

SPORT1
Sport1

Es läuft einfach nicht bei den Augsburger Panthern!

In der letzten Saison war der AEV noch die Überraschungsmannschaft, in dieser Spielzeit kommen die Panther einfach nicht in Tritt. Bei den Eisbären Berlin geht Augsburg mit 0:4 unter und wartet damit bereits seit drei Spielen wieder auf einen Sieg.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Dabei machten die bayerischen Schwaben in diesem Match nie den Eindruck, als wenn sie dieses Spiel mit aller Macht gewinnen wollen würden. Man zeigte sich zwar bemüht, war aber in allen Punkten unterlegen. Im ersten Drittel brachten es die Gäste gerade einmal auf fünf Torschüsse, während die Hausherren ganze 21 abgaben.

Alle Spiele der Deutschen Eishockey Liga live bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Folgerichtig gingen die Eisbären auch durch Tore von Marcel Noebel (12.) und Austin Ortega (17.) mit 2:0 in die Drittelpause. Lediglich ein Mal brauchten die Berliner etwas Glück, als ein Augsburger Tor nach Videobeweis zurecht aberkannt wurde.

Augsburg zu harmlos

Im Mitteldrittel ließen es die Berliner etwas ruhiger angehen, weswegen die Gäste mehr Spielanteile bekamen. Zwingende Aktionen waren aber nur selten dabei - zudem Lukas Reichelt in der 26. Minute mit dem 3:0 für die Vorentscheidung sorgte.

Danach plätscherte das Spiel dahin, Berlin kontrollierte das Geschehen und Augsburg war heute nicht in der Lage, die gewährten Freiräume zu nutzen.


Drei Minuten vor Schluss setzte Andre Reinkel dann mit dem 4:0 den Schlusspunkt.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Damit bleiben die Augsburger Panther in der Tabelle weiter außerhalb der Playoff-Plätze, die Eisbären dürfen weiter den Blick nach oben richten.

Lesen Sie auch