Harter Klopp-Vorwurf gegen Atlético

·Lesedauer: 2 Min.
Harter Klopp-Vorwurf gegen Atlético
Harter Klopp-Vorwurf gegen Atlético

Liverpool vs. Atlético, Klopp vs. Simeone: In diesem Duell ist einfach Feuer drin!

Nun hat Reds-Coach Klopp nach dem neuesten Aufeinandertreffen in der Champions League (Liverpool gewann 2:0) harte Vorwürfe gegen die Spanier erhoben.

„Ich glaube jeder im Stadion hat es gesehen“, sagte der ehemalige BVB-Trainer auf der Pressekonferenz nach der Partie. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Klopp: Atlético wollte Mané-Platzverweis provozieren

Was er meinte: Klopp war der festen Überzeugung, dass Atléticos Spieler mit aller Macht versuchten, einen Platzverweis für Sadio Mané zu provozieren.

Der Senegalese hatte bereit nach 15 Minuten Gelb gesehen und erzielte wenig später das zweite Liverpooler Tor, ehe Madrids Felipe nach einer Attacke in die Achillessehne Manés mit Rot vom Platz gestellt wurde.

In der Halbzeit nahm Klopp Mané überraschend vom Feld. „Ich glaube, es war die richtige Entscheidung. Auch wenn ich sie mehr hasse , als ihr euch vorstellen könnt, weil Sadio ein überragendes Spiel gemacht hat“, erklärte der 54-Jährige. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

„Ich habe mir keine Sorgen gemacht, dass Sadio seine Emotionen nicht im Griff hat, aber wenn es zu einem Duell in der Luft kommt, versucht er an den Ball zu kommen und der andere Spieler geht einfach nur zu Boden“, meckerte Klopp in Richtung der Atlético-Akteure.

„Wir haben alle gesehen, was einige Madrid-Spieler gemacht haben. Sie haben sich in diesen Situationen mehr und mehr rumgewälzt, nur um ihre Unterzahl wieder auszugleichen“, führte der Deutsche weiter aus.

Am Ende ging Atléticos vermeintliche Strategie nicht auf. Liverpool beendete die Partie zu elft und hat mit 12 Punkten aus vier Partien das Achtelfinale sicher. Madrid hingegen muss als Dritter mit nur vier Zählern um das Weiterkommen bangen.

Alles zur Champions League bei SPORT1


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.