Harting neuer DOSB-Präsident?

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Harting neuer DOSB-Präsident?
Harting neuer DOSB-Präsident?

Weltklasse-Speerwerfer Johannes Vetter (28) würde Robert Harting (36) künftig gerne an der Spitze des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sehen.

Im Gespräch mit der Berliner Zeitung schlug Vetter den früheren Diskus-Olympiasieger als Nachfolger des im Dezember aus seinem Amt scheidenden Alfons Hörmann vor.

“Robert Harting wäre auf alle Fälle der Richtige dafür. Einer, der Stahlkraft hat, der gewisse Sachen anspricht“, sagte die deutsche Goldhoffnung bei den am Freitag beginnenden Sommerspielen in Tokio.

Vetter wünsche sich von einer neuen deutschen Sportführung, dass sie “moderner wird, dass sie mit der Zeit geht, dass sie einen engen Kontakt mit den Athleten und Athletenorganisationen führt.“

Optimal sei daher eine Lösung, bei der “eine relativ junge Person auf den Platz von Alfons Hörmann kommt. Eine, die selber aus dem Leistungssport kommt, noch nicht so lange raus ist und genau weiß, welches die Bedürfnisse der Athletinnen und Athleten sind.“

Der zuletzt heftig kritisierte Hörmann begleitet das deutsche Team nach Japan, hat aber bereits seinen Rückzug zum Jahresende angekündigt. Ihm waren in einem anonymen Brief aus dem DOSB mangelnde Führungsqualitäten (“Kultur der Angst“) vorgeworfen worden.

Nach einer Untersuchung der Ethikkommission erklärte er sich dann bereit, den Weg zu Neuwahlen freizumachen.

Für die Nachfolge wurden zuletzt Thomas Weikert, Präsident des Tischtennis-Weltverbandes ITTF, Stefan Klett, Präsident des Landessportbundes NRW, oder auch Clemens Prokop, früherer Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, gehandelt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.