Nübel-Spitze? Nagelsmann reagiert

Das Thema Alexander Nübel ist beim FC Bayern noch lange nicht vom Tisch - Trainer Julian Nagelsmann erklärt, warum er dennoch keinen Kontakt zum ausgeliehenen Keeper hat.

Momentan steht Alexander Nübel beim AS Monaco in Frankreich im Tor. (Bild: Ashley Allen/Getty Images)
Momentan steht Alexander Nübel beim AS Monaco in Frankreich im Tor. (Bild: Ashley Allen/Getty Images)

Das Torwart-Dilemma beim FC Bayern zieht sich auch durch das Trainingslager in Katar.

Neben Yann Sommer, für den die Münchner Gladbach nach SPORT1-Informationen bislang rund 4 Millionen Euro bieten, ist auch das Thema Alexander Nübel noch lange nicht vom Tisch, wie SPORT1 weiß.

Allerdings gibt es nach wie vor keinen Kontakt zwischen dem Torhüter der AS Monaco und seinem womöglich neuen Trainer Julian Nagelsmann, wie dieser am Sonntag auf seiner Pressekonferenz verriet. „Es gab keinen Austausch. Ich hatte mit ihm noch nie wirklich Kontakt“, erklärte der Bayern-Trainer: „Er war schon weg, als ich kam und somit nie wirklich mein Spieler.“

Nübel war im Sommer 2020 vom FC Schalke zu Bayern gewechselt, wurde ein Jahr darauf aber bereits nach Frankreich verliehen - just als Nagelsmann Hansi Flick als Bayern-Coach beerbte. „Ganz am Anfang hatten wir mal SMS-Kontakt. Aber das ist lange her“, sagt Nagelsmann deshalb: „Ich kenne ihn als Torwart, aber nicht als Menschen.“

Darum hat Nagelsmann keinen Kontakt zu Nübel

Das Thema will der Coach aber auch gar nicht so hoch hängen.

„Es würde ihm nicht so viel bringen, wenn ich den Hörer in die Hand nehme“, meinte Nagelsmann, der darauf verwies, dass ein möglicher Transfer ja erst einmal die Baustelle von Sportvorstand Hasan Salihamidzic und dem Technischen Direktor Marco Neppe sei: „Ich komme dann auf die Tagesordnung, wenn wir die Entscheidung treffen, ihn zurückzuholen.“

Die Tür dafür ist noch lange nicht zu - trotz der Aussage von Nübel, er sehe keinen wirklichen Sinn in einer vorzeitigen Rückkehr! „Er hat sich medial gar nicht so viel beschwert, das war eher sein Berater. Aber das hat mich auch nicht so hart getroffen, muss ich sagen“, beschwichtigte Nagelsmann auch hier.

Kommt Nübel doch zurück zu Bayern?

SPORT1 weiß: Nübel könnte sich unter gewissen Voraussetzungen durchaus doch vorstellen, in der zweiten Saisonhälfte zwischen den Bayern-Pfosten zu stehen. Dabei geht es vor allem um persönliche Wertschätzung sowie um ein klares Schaffen der Fronten mit Torwarttrainer und Neuer-Intimus Toni Tapalovic.

Das bedeutet nicht, dass Nübel Tapalovics Entlassung erwartet oder gar fordert. Er hätte nur gerne das Gefühl, dass Tapalovic ihn fördern möchte oder überhaupt Interesse an seiner Entwicklung zeigt. Kontakt zwischen den beiden besteht bis heute nicht.

Diesen will auch Nagelsmann erst aufnehmen, wenn das Thema Nübel bei Bayern wirklich heiß wird: „Ich kann ihm viel erzählen und am Ende bleibt er vielleicht in Monaco und es war alles umsonst.“

Im Video: Transfermarkt: Alexander Nübel sagt Winter-Rückkehr zum FC Bayern ab