Hausarrest wegen COVID-19 regt zu unterhaltsamen Aktionen auf Social Media an

Die Straßen in den meisten Ländern sind leer. (Bild: Getty Images)
Die Straßen in den meisten Ländern sind leer. (Bild: Getty Images)

Quarantäne und Ausgangssperren haben mittlerweile zu sehr lustigen Aktionen geführt. Denn manche Personen langweilen sich schon nach nur wenigen Tagen Hausarrest und wenig sozialen Kontakten. In ihrer Verzweiflung fangen sie an verrückte Sachen zu machen, die uns alle unterhalten.

Über 214.000 Ansteckungsfälle durch COVID-19 in 162 Ländern, haben ganze Nationen wie China, Italien, Spanien und Peru in die Quarantäne geschickt. Andere Länder, wie Mexiko, haben schon die Schulen geschlossen und viele Büroangestellte arbeiten im Homeoffice.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Corona Care": So hilft sich Deutschland in der Krise

So haben sich die sozialen Netzwerke zu einem Ort entwickelt, an dem man sieht, wie die Menschen auf die Isolierung reagieren. Zum Beispiel hat @MerOertlin auf Twitter geschrieben: “Tag 2: habe mich entschlossen TikTok runterzuladen, habe angefangen etwas Neues zu lernen, zu kochen und habe schon 5 Kilo zugelegt.”

Aber es gibt auch seltsame Fälle, wie diese Person, die ihre Beine mit Design rasiert hat:

Die Sache wird richtig unterhaltsam, wenn man als Familie in Quarantäne ist:

Oder auch nicht, wie es diesem User ergeht:

Im Fall der Kinder, gibt es einige, die sehr viel Angst vor dem Virus haben, wie der kleine Manuel.

Die Verzweiflung einiger Menschen hat sie dazu gebracht, sich Folgendes vorzustellen:

Aufgrund der Entscheidung, alle Sport-Events, wie z. B. Fußballspiele, abzusagen, wird dieses Video zur Zeit der Ausgangssperre am meisten angeschaut:

Es gibt jedoch auch Menschen, die etwas Produktives leisten, wie die Userin @ana_perezespagn, die glücklicherweise ihren Online-Unterricht geteilt hat. “Meine erste Unterrichtsstunde und ich bin so glücklich. Mir hat es so viel Spaß gemacht und den anderen auch! Es war zweifellos eine super Lernerfahrung für alle. Einige Kommentare: Es ist toll, sich zu treffen, auch wenn es nur am Bildschirm ist und mit der Ausrede, Unterricht zu machen.”

Die Sängerin Camila Cabello hat ebenfalls die sozialen Netzwerke benutzt, um ein Kindermärchen zu erzählen. Amy Adams hatte bereits auf ihrem Instagram-Konto diese Initiative gestartet.

Coronavirus SARS-CoV-2: Die aktuellen Informationen im Liveblog

Lesen Sie auch