Havelse kommt nicht aus dem Keller

·Lesedauer: 1 Min.
Havelse kommt nicht aus dem Keller
Havelse kommt nicht aus dem Keller

Aus der eigenen Favoritenstellung konnte der 1. FC Magdeburg gegen den TSV Havelse kein Kapital schlagen und kam nur zu einem 1:1-Unentschieden. Weder besiegt noch unterlegen. Havelse trat gegen den Favoriten 1. FC Magdeburg an und konnte am Ende mit sich zufrieden sein. Das Hinspiel hatte Magdeburg für sich entschieden und einen 3:1-Sieg gefeiert.

Baris-Fahri Atik bediente Leon Bell Bell, der in der elften Spielminute zum 1:0 einschoss. Zum Abpfiff der ersten Halbzeit hatte der 1. FC Magdeburg einen knappen Vorsprung herausgespielt. Der Gastgeber musste den Treffer von Leon Damer zum 1:1 hinnehmen (69.). Letzten Endes gewann niemand die Oberhand, sodass sich der Tabellenprimus und der TSV Havelse die Punkte teilten.

Nach 22 Spieltagen und nur vier Niederlagen stehen für Magdeburg 48 Zähler zu Buche. Mit beeindruckenden 45 Treffern stellt der 1. FC Magdeburg den besten Angriff der 3. Liga, allerdings fand Havelse diesmal geeignete Gegenmaßnahmen. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte Magdeburg seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt acht Spiele ist es her.

Mit lediglich 14 Zählern aus 22 Partien steht der TSV Havelse auf einem Abstiegsplatz. Im Angriff der Gäste herrscht Flaute. Erst 18-mal brachte Havelse den Ball im gegnerischen Tor unter. Der TSV Havelse verbuchte insgesamt drei Siege, fünf Remis und 14 Niederlagen. Drei Unentschieden und zwei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen: Havelse kann einfach nicht gewinnen.

Am nächsten Mittwoch reist der 1. FC Magdeburg zum MSV Duisburg, zeitgleich empfängt der TSV Havelse die SV Wehen Wiesbaden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.