HBL-Legende Sigurdsson beendet Karriere

Sportinformationsdienst
Sport1

Der langjährige Bundesliga-Star Gudjon Valur Sigurdsson hat seine erfolgreiche Handball-Karriere beendet.

"Nach 25 Jahren im Aktivenbereich und 21 Jahren in der Nationalmannschaft habe ich mich entschlossen, aufzuhören", schrieb der 40 Jahre alte Isländer bei Instagram.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zuletzt spielte Sigurdsson bei Paris St. Germain, der Klub wurde mit Saisonabbruch aufgrund der Coronakrise zum Meister erklärt.

Titel holte Sigurdsson auch in Island, Spanien, Dänemark und Deutschland. In der Bundesliga feierte der Linksaußen 2013 und 2014 mit dem THW Kiel sowie 2017 mit den Rhein-Neckar Löwen.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Jicha und Heinevetter würdigen Sigurdsson 

Hinzu kommen unter anderem mehrere Pokalsiege, der Champions-League-Triumph mit dem FC Barcelona 2015 und eine Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking.

"Maschine - danke für alles! Für alles, was du für den Handballsport gemacht hast", schrieb Filip Jicha, früherer Mannschaftskamerad von Sigurdsson und neuer Meistercoach des THW Kiel, ebenfalls bei Instagram.


Viele weitere Stars wie Silvio Heinevetter, Nikola Karabatic oder Sander Sagosen bezeichneten Sigurdsson als "Legende".

Wohin es den Ex-Weltklassehandballer künftig führt, ist unklar. "Der Handball hat mir eine Welt eröffnet, die nur wenige Privilegierte erfahren können. Was bleibt sind die Erinnerungen, die süßen wie die bitteren and die Leute, die ich auf diesem Weg getroffen habe", postete Sigurdsson.

 

Lesen Sie auch