Henrichs verwundert: "Hier gibt es Sushi zum Frühstück"

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Henrichs verwundert: "Hier gibt es Sushi zum Frühstück"
Henrichs verwundert: "Hier gibt es Sushi zum Frühstück"

Benjamin Henrichs hat 2017 den Confed Cup gewonnen, 2019 zog er mit der U21 ins EM-Finale ein, doch das olympische Fußball-Turnier in Tokio hat für den Verteidiger einen ganz besonderen Stellenwert. "Für mich ist das mit das größte Turnier.

Deswegen wollte ich unbedingt hierhin, und deswegen möchte ich auch weit kommen", sagte der 24-Jährige am Freitag im Trainingslager in Wakayama.

Zumindest das Wetter erinnere ihn schon jetzt an den Confed Cup vor vier Jahren in Russland. "Hier ist es sehr schwül, das ist schon eine Umstellung. Das erinnert mich Sotschi, als ich gegen Mexiko im Halbfinale in der Startelf stand. Das war eines der schwersten Spiele für mich. Aber deswegen sind wir ja früh angereist und versuchen, das Beste daraus zu machen", sagte Henrichs.

"Doppelpass on Tour": Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Auftakt in Mainz und Frankfurt am 11. und 12. August - weitere Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

Gewöhnungsbedürftig seien die kulinarischen Gepflogenheiten: "Es gibt Sushi zum Frühstück", schmunzelt Henrichs. "Das habe ich bisher auch noch nicht gesehen. Das habe ich bisher nicht probiert, das ist mir ein bisschen zu früh. Ich habe von meinen Teamkollegen gehört, dass es ganz lecker ist."

Verlierer müssen auf Japanisch singen

Über den Teamgeist, der unter Kuntz wie gewohnt besonders ausgeprägt ist, hat der RB-Profi eine lustige Anekdote parat. "Wir hatten eine Spielform, bei der man drei Tore erzielen musste. Wer zuletzt traf, musste abends ein Lied auf Japanisch singen oder etwas in der Sprache sagen. Man merkt, dass die Stimmung besser wird. Wir wachsen auf und neben dem Platz zusammen. Der Trainer ist ja bekannt dafür, eine Mannschaft so zu formen, dass sie schnell zu einer Einheit wird.“

Auch wer bereits in die Verlegenheit kam, seine Sprachkünste zum Besten zu geben, verriet Henrichs: "Gestern musste Arne (Maier, d.R.) drei, vier Sätze sagen. Heute musste Keven Schlotterbeck singen. Aber er hat sich gut angestellt. Die Übersetzer haben auch gesagt, dass es gut war."

Das deutsche Team bestreitet am Samstag (10.00 Uhr MESZ) einen letzten Test gegen Honduras, am Donnerstag wird es dann in Yokohama mit dem Topspiel gegen Brasilien (13.30 Uhr) ernst.

"Nach dem Brasilien-Spiel wissen wir, wo wir stehen. Die sind schon einen Monat zusammen, wir erst zwei, drei Tage", sagte der Abwehrspieler von RB Leipzig.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.