Hernández über Konkurrent Davies: "Der Beste der Welt"

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Mit einem Jahr Verzögerung entwickelt sich Lucas Hernández beim FC Bayern immer mehr zum Leistungsträger.

Nachdem ihm in der Vorsaison Alphonso Davies auf der Linksverteidigerposition den Rang abgelaufen hatte, profitierte der französische Weltmeister nun auch von der Verletzung des jungen Kanadiers.

Dennoch wünscht sich Hernández eine baldige Rückkehr seines Teamkollegen und Konkurrenten um den Stammplatz.

Hernández schwärmt von Konkurrent Davies

"Ich brauche den Konkurrenzkampf, um voranzukommen", sagte Hernández in einem Interview mit France Football und lobte die Leistungen des 20-Jährigen in der Vorsaison: "Mit seiner Geschwindigkeit, seiner Technik und seinem Positionsspiel war er der beste Linksverteidiger der Welt."

Davies laboriert aktuell an einem Bänderriss im Sprunggelenk, den er sich im Spiel gegen Eintracht Frankfurt (5:0) am 24. Oktober ohne Fremdeinwirkung zugezogen hatte. Seither ist Hernández links hinten gesetzt, aber auch schon vor Davies' Verletzung hatte der 24-Jährige im Konkurrenzkampf mit Davies vermehrt die Nase vorn gehabt.

In der Vorsaison musste Hernández, der für 80 Millionen Euro von Atlético Madrid zu den Bayern gewechselt war, noch häufiger auf der Bank Platz nehmen. Gedanken an einen Abschied im Sommer verschwendete er trotz des durchwachsenen ersten Jahres aber nicht. "Auch in der schwierigen Situation in der vorherigen Saison habe ich mich immer bei Bayern gesehen", sagte Hernández. "Ich weiß, dass der Verein finanziell große Anstrengungen unternommen hat, um mich zu verpflichten."

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Hernández will sich bei Bayern "einen Namen machen"

Er habe immer das Vertrauen des Klubs gespürt, ergänzte Hernández, "ob von der Führung, dem Trainer oder meinen Teamkollegen. Als ich wissen wollte, wie meine Chancen hier stehen, wurde ich schnell beruhigt. Ich habe keine Sekunde darüber nachgedacht, voreilig zu wechseln."

Bayern-Trainer Hansi Flick hatte zuletzt den Linksverteidiger gelobt. "Lucas ist Wahnsinn mit seiner Einstellung", sagte Flick Anfang November. "Die ist sensationell. Er ist ein richtiger Kämpfer."

Ähnlich wie seine Landsleute Franck Ribéry, Bixente Lizarazu und Willy Sagnol will auch Hernández bei den Bayern eine Ära prägen. "Ich habe noch einen Vertrag über vier Jahre. Ich will nicht nur unbedingt hier bleiben, ich möchte mir hier einen Namen machen und langfristig Teil der Mannschaft sein", bekräftigte Hernández.