Herrmann nimmt Bundesliga-Rekord mit Humor

SPORT1, Sportinformationsdienst
Sport1

Mit seiner Auswechselung in der 88. Minute hat Patrick Herrmann beim 2:0-Sieg gegen den SC Paderborn Bundesliga-Geschichte geschrieben. 

Der Gladbacher Flügelflitzer ist nun zusammen mit Halil Altintop der Bundesligaprofi, der am häufigsten ausgewechselt wurde.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

140 Mal in seiner Karriere wurde Herrmann bereits ausgewechselt - genauso oft wie der frühere FCK-, Schalke- und Augsburg-Stürmer Altintop. Seinen neuen Titel als "Auswechsel-König" der Bundesliga-Geschichte nahm Herrmann mit Humor. "Endlich ist das Thema beendet. Jetzt baue ich das noch ein bisschen aus."

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Mönchengladbach bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Hermann stellt Rekord auf

Die alleinige Bestmarke kann Herrmann schon am Samstag im Auswärtsspiel gegen Hertha BSC aufstellen (Bundesliga: Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach ab 18.30 Uhr im LIVETICKER). "Ich denke, dass ich das noch schaffen werde. Wenn nicht in diesem Jahr, dann im nächsten", sagte Herrmann. Über seine Auswechslung in der 88. Minute habe er sich ausnahmsweise gefreut: "Ich ging schon auf dem Zahnfleisch. Daher war das okay."


Herrmann war indes auch ohne den Rekord der Mann das Abends: Vor dem 1:0 durch Alassane Plea (46.) hatte er den Ball erobert, der Elfmeter zum 2:0 durch Lars Stindl (67.) resultierte aus einem Foul an ihm. "Es war für mich ein ganz klarer Elfmeter", sagte Herrmann und fügte an: "Man muss vielleicht auch mal liegen bleiben, damit es überhaupt überprüft wird. Wenn man weiter spielt und gar nichts sagt, guckt Köln vielleicht gar nicht drauf." Der Elfmeter war erst nach einem Hinweis des Videoassistenten gegeben worden.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

In Berlin kann die Borussia nun sogar Herbstmeister werden, derzeit liegt Gladbach punktgleich mit Spitzenreiter RB Leipzig auf Rang zwei. "Das liest sich ganz gut. Es ist momentan schön, die Tabelle anzuschauen. Jetzt wollen wir in Berlin noch einmal alles raushauen und dann freuen wir uns auf Weihnachten", sagte Herrmann.

Lesen Sie auch