Hertha erhält letzte Investor-Rate

Hertha erhält letzte Investor-Rate
Hertha erhält letzte Investor-Rate
Hertha erhält letzte Investor-Rate

Bundesligist Hertha BSC hat die letzte vereinbarte Tranche in Höhe von 30 Millionen Euro von Investor Lars Windhorst erhalten.

Der Klub bestätigte den Eingang der Zahlung am Dienstagmorgen in einer Pressemitteilung. Windhorsts Tennor Holding habe damit alle Vereinbarungen mit dem Hauptstadtklub erfüllt.

Zahlungsprobleme? Windhorst weist Berichte zurück

Gerade in der schwierigen Zeit der Pandemie sicherten Tennors Eigenkapitalbeiträge "Handlungsspielräume für die Hertha BSC GmbH & Co. KGaA und unser Profiteam", sagte Hertha-Boss Carsten Schmidt. Windhorst hatte die Überweisung bereits am vergangenen Freitag via Twitter verkündet.

Zuletzt hatte es Medienberichte über Zahlungsprobleme gegeben, die Windhorst jedoch vehement zurückwies.

Windhorst und seine Tennor-Gruppe hatten 2019 zunächst 49,9 Prozent an der ausgegliederten Hertha BSC GmbH & Co. KGaA erworben und im Vorjahr verkündet, die Anteile auf 66,6 Prozent aufstocken zu wollen. Dafür flossen insgesamt rund 375 Millionen Euro.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.