Hertha-Fans mussten in Hannover Zug verlassen

Die Rückreise aus Köln dauerte für einige Berliner länger als geplant, nachdem sie im Zug randaliert hatten.

Für 250 Fans von Bundesligist Hertha BSC hatte die Heimfahrt nach dem Bundesliga-Spiel beim 1. FC Köln (2:4) in Hannover ein vorläufiges Ende. Der Zugführer zwang die Fans am Samstag zum Aussteigen, nachdem die Anhänger des Hauptstadt-Klubs randaliert hatten. Die Fans mussten mit späteren Zügen weiterfahren.

Zudem gab es Strafanzeigen gegen zwei Männer wegen sexueller Beleidigungen. Das bestätigte die Bundespolizei. Über die Höhe der Sachbeschädigungen machte die Behörde keine Angaben.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen