Hertha-Sportdirektor Friedrich: "Unsere Kritiker sind im Moment laut"

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Sportdirektor Arne Friedrich (41) hält die aktuelle Kritik an Fußball-Bundesligist Hertha BSC nicht für überzogen. "Unsere Kritiker sind im Moment laut, und das ist auch berechtigt, weil wir unten drinstehen", sagte der frühere Nationalspieler im Spox-Interview: "Es gibt sicher einiges zu verbessern, aber daran arbeiten wir."

Die mit Europapokal-Ambitionen in die Saison gestartete Hertha steckt trotz vieler Millionen von Investor Lars Windhorst als Tabellen-15. im Abstiegskampf. "Ich bin überzeugt, dass wir da rauskommen. Und danach muss der Blick in die oberen Tabellenregionen gehen", sagte Friedrich.

Dabei helfen soll Winter-Neuzugang Sami Khedira. Der Rio-Weltmeister soll trotz fehlender Spielpraxis schnell ein Fixpunkt im Hertha-Spiel sein. "Sami ist der absolut richtige Mann für uns, um eine Gewinnermentalität bei uns reinzubringen. Das wollen wir und das brauchen wir", so Friedrich.