Hertha-Trainer? So plant Kovac seine Zukunft

SPORT1
Sport1

Auf dem Papier könnte es passen, doch aus den Gedankenspielen rund um Hertha BSC und Niko Kovac wird nichts.

Das bestätigte Kovacs Berater Markus Hörwick SPORT1: "Niko will erst Abstand bekommen und voraussichtlich erst in der neuen Saison wieder eine attraktive Aufgabe übernehmen."


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Seit der einvernehmlichen Trennung vom deutschen Rekordmeister am 3. November ist Kovac ohne Job.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der frühere defensive Mittelfeldspieler feierte als 20-Jähriger 1992 sein Profidebüt für Hertha BSC in der 2. Bundesliga und trug von 1991 bis 1996 sowie von 2003 bis 2006 das Trikot der Berliner.

Covic bei Hertha vor dem Aus

Wie der kicker am Dienstag berichtete, sollen viele in der Führungsetage des kriselnden Hauptstadtklubs den gebürtigen Berliner als Ideallösung für die Nachfolge von Ante Covic angesehen haben.

Der Trainerstuhl des zu Saisonbeginn von Hertha II beförderten Covic wackelt nach dem 0:4 beim FC Augsburg, er könnte noch vor dem kommenden Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (Bundesliga: Hertha BSC - Borussia Dortmund, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) entlassen werden. Übernehmen könnte dann auch Co-Trainer Harald Gämperle, einst Co-Trainer von Lucien Favre bei Hertha.


Jetzt das aktuelle Trikot von Hertha BSC bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Zugleich sei Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann, seit kurzem im Aufsichtsrat von Hertha BSC, womöglich doch bereit, als Interims-Coach einzuspringen. Unter Berufung auf Klinsmanns Umfeld heißt es, dass ein Engagement Klinsmanns "nicht komplett ausgeschlossen" sei, um die Zeit zu überbrücken, bis eine Dauerlösung gefunden sei.

Lesen Sie auch