Herthas Dardai kritisiert Haraguchi: "Geht gar nicht"

Bei der Niederlage in Köln zeigt die Hertha phasenweise eine ganz schlechte Leistung. Vor allem ein Spieler wird vom Trainer heftig kritisiert.

Trainer Pal Dardai von Hertha BSC hat nach der 2:4-Niederlage beim 1. FC Köln seinen Spieler Genki Haraguchi nach dessen schwacher Leistung mit mangelnder Defensivarbeit und leichtsinnigen Ballverlusten öffentlich angezählt.

"Was Genki da gemacht hat, geht gar nicht. Er war gleich an drei Gegentoren beteiligt", zitiert ihn die B.Z.. "Solche Fehler darf man nicht machen, dadurch kommt es zum Dominoeffekt. So verunsichert er das gesamte Team."

Der Trainer glaubt, dass er möglicherweise den Grund für Haraguchis Auftritt kennt. "Ich habe das Gefühl, dass er durch die Rückkehr von Mitchell Weiser wieder übermotiviert ist, es allen zeigen will", so Dardai weiter. 

In 24 Spielen war der Flügelspieler nur einmal selbst erfolgreich und konnte lediglich zwei Treffer vorbereiten. Auch deshalb sollen die Gespräche über eine Vertragsverlängerung momentan stocken. Der Vertrag des Japaners läuft noch bis 2018.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen