Nach Herz-OP: Star-Goalie beendet Karriere

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
Nach Herz-OP: Star-Goalie beendet Karriere
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nach Herz-OP: Star-Goalie beendet Karriere
Nach Herz-OP: Star-Goalie beendet Karriere

Schwedens Startorhüter Henrik Lundqvist hat seine Eishockey-Karriere für beendet erklärt.

Der 39-Jährige, der anderthalb Jahrzehnte lang im Trikot der New York Rangers zu den besten Goalies der Welt gehörte, hatte sich im Januar einer Herz-OP unterziehen müssen und zuletzt noch einmal auf ein Comeback hingearbeitet. (Alles zur NHL)

"Es ist an der Zeit", schrieb Lundqvist bei Twitter: "In den vergangenen 30 Jahren habe ich mein Leben dem Eishockey gewidmet. Nun ist die Zeit gekommen, dem Spiel, das ich liebe, den Rücken zu kehren und ein neues Kapitel zu beginnen."

Stanley Cup bleibt Lundqvist verwehrt

Lundqvist hatte in der NHL 887 Spiele in der regulären Saison für die Rangers bestritten, mit 459 Siegen liegt er auf Platz sechs der "ewigen" Bestenliste. Die Hoffnung der einst erfolgsverwöhnten Fans auf den ersten Titel seit 1994 konnte aber auch "King Henrik" nicht erfüllen.

Ende September 2020 kauften die Rangers den Publikumsliebling aus seinem Vertrag heraus, Lundqvist schloss sich dem Rivalen Washington Capitals an, bestritt aber aufgrund der aufgetretenen Herzprobleme kein Spiel für die "Caps".

Seine größten Erfolge feierte Lundqvist, 2011/12 als bester Goalie der NHL ausgezeichnet, mit Schwedens Nationalmannschaft: 2006 wurde er Olympiasieger, holte zudem 2014 Silber. 2017 gewann Lundqvist mit “Tre Kronor” den WM-Titel.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.