Hessische Ermittler nehmen Verdächtigen zu mehreren Missbrauchsfällen fest

Einen Tag nach einem öffentlichen Fahndungsaufruf zu einem Mann, der mindestens elf Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht haben soll, haben hessische Ermittler einen Verdächtigen festgenommen. Er wurde in Marburg gefasst.
Einen Tag nach einem öffentlichen Fahndungsaufruf zu einem Mann, der mindestens elf Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht haben soll, haben hessische Ermittler einen Verdächtigen festgenommen. Er wurde in Marburg gefasst.

Einen Tag nach einem öffentlichen Fahndungsaufruf zu einem Mann, der mindestens elf Kinder und Jugendliche schwer sexuell missbraucht haben soll, haben hessische Ermittler einen Verdächtigen festgenommen. Der Mann wurde in seiner Wohnung in Marburg gefasst, wie das Landeskriminalamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte.

Eine Vorführung vor einer Haftrichterin wurde für den Freitag angesetzt. Der 34-Jährige sei bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten, hieß es. Seine Wohnung wurde durchsucht. Nach der Veröffentlichung der Fahndung war nach Angaben der Ermittler bereits am Mittwochabend mehr als ein Dutzend Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Opfer in dem Fall sind den Ermittlern zufolge zwischen elf und 15 Jahre alt. Es geht bei den Ermittlungen zudem um den Besitz kinderpornografischer Inhalte. Der Mann soll über eine Internetplattform Kontakt zu den Mädchen aufgenommen und sexuelle Inhalte mit ihnen ausgetauscht haben.

Teilweise habe er sich auch mit ihnen getroffen und "gegen Zuwendungen" sexuelle Handlungen an ihnen vorgenommen, hieß es. Opfer waren aus den hessischen Landkreisen Schwalm-Eder und Marburg-Biedenkopf, aus der Landeshauptstadt Wiesbaden sowie aus Nordrhein-Westfalen und aus dem Saarland bekannt.

ald/cfm