Heynckes: So lief mein letzter Besuch bei Gerd Müller

Heynckes: So lief mein letzter Besuch bei Gerd Müller
Heynckes: So lief mein letzter Besuch bei Gerd Müller
Heynckes: So lief mein letzter Besuch bei Gerd Müller

Gemeinsam waren sie Welt- und Europameister, jetzt hat sich Jupp Heynckes mit emotionalen Worten von seinem ehemaligen Mitspieler Gerd Müller verabschiedet.

“Ich denke, jeder weiß, was Gerd als Fußballer ausgemacht hat und was er für ein phänomenaler Sportler war. Aber was ihn vor allem ausgezeichnet hat, war seine Bodenständigkeit, seine Bescheidenheit und seine Natürlichkeit”, sagte Heynckes der Welt: “Er war auch so populär, weil er keine Allüren hatte. Gerd Müller war sich bewusst, dass er ein außergewöhnlicher Spieler war. Aber er hat das die Menschen nie merken lassen. Er war einer von ihnen.”

Müller sei allen mit Respekt begegnet, “er war ein wunderbarer Mensch, der den Menschen Freude gemacht und Emotionen geweckt hat. Das größte Lob fällt für ihn immer noch zu klein aus.” (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Müller und Heynckes: Rivalen und Freunde

Zwar waren Gladbach-Legende Heynckes und Bayern-Torjäger Müller in den 70er-Jahren mit ihren Vereinen große Rivalen, in der Nationalmannschaft aber feierten sie gemeinsam große Erfolge - und verstanden sich außerhalb des Spielfelds. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Er habe sehr gern mit Müller zusammengespielt, betonte Heynckes, aber “auch Zeit außerhalb des Platzes mit ihm verbracht. Es war ein Privileg, mit ihm in der deutschen Nationalmannschaft gespielt zu haben.”

Nicht nur deshalb habe die Nachricht von Müllers Tod, der am Sonntag im Alter von 75 Jahren gestorben war, ihn sehr betroffen gemacht.

Heynckes: Mein letzter Besuch bei Gerd Müller

Besonders in Erinnerung sei ihm sein letzter Besuch bei Müller während seiner letzten Amtszeit als Bayern-Trainer in der Saison 2017/18 geblieben. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

“Seine Frau Uschi, Hermann (Gerland, Anm. d. Red.) und ich haben damals übereinstimmend gesagt, dass er sehr gut drauf gewesen ist. Ich hatte das Gefühl, dass er gelacht hat”, berichtete Heynckes.

Insgesamt habe er in den vergangenen Jahren “mit Bewunderung” registriert, “dass seine Frau fast jeden Tag bei ihm im Pflegeheim war”.

Heynckes: Müller eine Kategorie mit Pelé, Maradona und Co.

Die Nachrichten aus aller Welt zu Müllers Tod hätten einmal mehr gezeigt, welche Bedeutung die Stürmer-Legende auch über Deutschland hinaus hatte. (Reaktionen: Die Fußballwelt trauert um Gerd Müller)

“Er ist für mich in einer Kategorie von Pelé, Diego Maradona, Lionel Messi und Cristiano Ronaldo angesiedelt”, sagte Heynckes und meinte: “Wenn der liebe Gott da oben eine Fußballmannschaft haben sollte, dann wäre Gerd ab jetzt für die Tore zuständig.”

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.