Historische Medaille sicher: Deutsche Ringerin will Gold

·Lesedauer: 1 Min.
Historische Medaille sicher: Deutsche Ringerin will Gold
Historische Medaille sicher: Deutsche Ringerin will Gold

Aline Rotter-Focken hat dem Deutschen Ringer-Bund (DRB) einen historischen Erfolg beschert. Durch ihren Einzug ins Finale von Tokio hat die Ex-Weltmeisterin die erste olympische Medaille einer deutschen Ringerin sicher. Rotter-Focken kämpft am Montag um Gold gegen die fünfmalige Weltmeisterin Adeline Gray aus den USA.

Die 30 Jahre alte Krefelderin gewann im Halbfinale der Gewichtsklasse bis 76 kg gegen die japanische Vize-Weltmeisterin Hiroe Minagawa. Zuvor hatte sich Rotter-Focken gegen Wassilissa Marsaljuk (Belarus) und Zhou Qian (China) durchgesetzt.

Eduard Popp hat keine Chance mehr auf eine Medaille. Nachdem Popp im Viertelfinale in der griechisch-römischen Klasse bis 130 kg gegen Riza Kayaalp verloren hatte, schied der topgesetzte Türke im Halbfinale gegen den Kubaner und dreimaligen Olympiasieger Mijain Lopez Nunez aus. Damit bleibt dem 30 Jahre alten Popp der Einzug in die Hoffnungsrunde verwehrt.

Etienne Kinsinger schied in der griechisch-römischen Klasse bis 60 kg frühzeitig aus. Der 24-Jährige unterlag in seinem Auftaktkampf dem Chinesen Walihan Sailike.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.