Hockey-Trainer fiebert WM entgegen

Hockey-Trainer fiebert WM entgegen
Hockey-Trainer fiebert WM entgegen

Bundestrainer Valentin Altenburg kann den Start der Hockey-WM der Frauen in den Niederlanden und Spanien kaum noch erwarten. „

Die Vorfreude ist sehr groß“, sagte der 41-Jährige dem SID vor dem ersten Gruppenspiel am Samstag gegen Debütant Chile (16.30 Uhr/DAZN): „Es ist ein gespanntes Warten auf den Start.“

Die Stimmung innerhalb der Mannschaft sei so kurz vor Turnierbeginn "sehr gut", auch abseits des Platzes konnte man in der zurückliegenden Trainingswoche noch enger zusammen wachsen.

Im Auftaktspiel gegen Chile erwartet Altenburg eine „körperlich präsente und konzentrierte“ Mannschaft, die die „Initiative“ ergreifen will.

Am Sonntag wartet Rekordsieger und Titelverteidiger

Zudem müsse sein Team von Beginn an auch "emotional" da sein, denn für den Debütanten Chile ist es ein "historisches Spiel".

Für den Neuanfang nach einigen schmerzlichen Niederlagen in entscheidenden Spielen bei den letzten großen Turnieren brauche man jetzt das erste Spiel, denn diesen könne man nicht herbeireden.

„Wir als Mannschaft haben keine Vorgeschichte“, erklärte Altenburg, der erst sei Januar im Amt ist und auf eine genaue Zielvorgabe verzichtete.

Nach Chile wartet bereits am Sonntag mit Co-Gastgeber Niederlande der Rekordsieger und Titelverteidiger (3. Juli/19.30 Uhr). Zum Abschluss der Gruppenphase kommt es zum Duell mit Irland, Silbermedaillen-Gewinner von 2018 (6. Juli/16.30, beide Spiele DAZN).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.