Rose-Aus: Diese Worte findet Hummels

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Rose-Aus: Diese Worte findet Hummels
Rose-Aus: Diese Worte findet Hummels

Mit der Nachricht der Trennung von Marco Rose hat der BVB am Freitagmittag für einen Paukenschlag gesorgt.

Nach einer „intensiven Saisonanalyse am Donnerstag“ mit Rose, Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung), Michael Zorc (Sportdirektor), Sebastian Kehl (Leiter der Lizenzspielerabteilung) und Matthias Sammer (externer Berater) habe man die Entscheidung getroffen, die Zusammenarbeit zu beenden, teilte der BVB mit.

Die Nachricht traf Fans und Experten gleichermaßen unvorbereitet - auch Trainerkollegen zeigten sich überrascht vom Rose-Abschied.

SPORT1 zeigt die Reaktionen vom Rose-Abschied.

Kapitän Marco Reus reagierte emotional unter dem Insta-Post seines Klubs. Die Nachricht der Trennung versah er mit einem traurigen Smiley.

Marius Wolf bedankte sich via Twitter bei Rose.

Mats Hummels verabschiedete Rose in seiner Instagram-Story. „Danke für alles, Coach, ab der ersten Sekunde bis zum Ende, immer mit voller Leidenschaft und so viel Einsatz da gewesen. Was wirklich nicht leicht war“, schrieb er. In einer weiteren Story ergänzte Innenverteidiger: „Ich wünsche dir ganz viel Glück und Erfolg bei allem, was jetzt noch kommt.“

Auch Jude Bellingham bedankte sich bei Rose.

Hoeneß: Rose und BVB war „explosive Mischung“

Auch Uli Hoeneß äußerte sich zur Thematik. Der Ehrenpräsident erklärte bei RTL/n-tv, das Rose-Engagement bei den Dortmundern sei von Anfang an eine „explosive Mischung“ gewesen. Als Grund nannte er die Erfolge, die Edin Terzic in der vergangenen Saison mit den Dortmundern hatte. „Das habe ich mir immer gedacht. Das wusste Watzke aber auch. Und deshalb ist das jetzt nicht überraschend, wie es gekommen ist.“

Hoeneß äußerte sich auch zu Terzic, der laut Sky Favorit auf die Nachfolge Roses in Dortmund ist. Dieser habe „am Ende der letzten Saison bewiesen, dass er die Mannschaft gut führen kann. Ich halte viel von ihm. Hoeneß ergänzte: „Er wird sicherlich auch die große Unterstützung der Fans haben. Die hatte Marco Rose ja nicht so sehr, von Anfang an, weil Terzic ja zum Ende der Saison die eigentlich guten Erfolge hatte.“

Leipzig-Trainer Domenico Tedesco und Freiburg-Coach Christian Streich äußerten auf der gemeinsamen Pressekonferenz vor dem Finale des DFB-Pokals: „Ich finde das Wahnsinn. Das ist wirklich sehr überraschend. Die Ziele des Vereins sind von Außen natürlich immer schwer einzuschätzen, aber für mich kommt dieser Schritt doch sehr überraschend. Das ist der aktuelle Fußball“, sagte Tedesco.

Streich ergänzte: „Ich kann mich nur daran anschließen, was der Domenico gesagt hat. (mit Schulterzucken) Was soll ich dazu noch sagen?“

VIDEO: Tedesco über Rose: "Ich finde es Wahnsinn"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.