Hoffenheim-Juwel lässt Bayern abblitzen

·Lesedauer: 1 Min.
Hoffenheim-Juwel lässt Bayern abblitzen
Hoffenheim-Juwel lässt Bayern abblitzen

Bundesligist TSG Hoffenheim hat Nachwuchshoffnung Tom Bischof langfristig an sich gebunden.

Das 16 Jahre alte Top-Talent, das zuletzt im Spiel bei Union Berlin (1:2) als jüngster Profi der TSG-Geschichte erstmals im Bundesliga-Kader stand, unterschrieb bis 2025.

Damit dürfte vorerst auch das Interesse zahlreicher Topklubs erloschen sein: Im vergangenen Jahr war nach SPORT1-Informationen auch der FC Bayern auf den zum wiederholten Male auf den Mittelfeldmann aufmerksam geworden, der 2015 aus der Jugend des TSV Amorbach nach Hoffenheim gekommen war.

Auch Borussia Dortmund soll Bischof bis zuletzt im Fokus gehabt haben.

„Tom ist ein enormes Talent, das trotz seines jungen Alters neben seinen außergewöhnlichen fußballerischen Fähigkeiten bereits über eine beachtliche Reife verfügt“, sagte Alexander Rosen, Direktor Profifußball: „Sollte nichts Unvorhersehbares geschehen, so ist bei ihm nicht die Frage, ob er einmal in der Bundesliga auflaufen wird, sondern wann.“


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.