Deutscher NHL-Star von Trade kalt erwischt: "War erstmal geschockt"

Sportinformationsdienst
Sport1

Eishockey-Nationalspieler Korbinian Holzer ist von seinem Trade innerhalb der NHL von den Anaheim Ducks zu den Nashville Predators kalt erwischt worden.

"Angedeutet hat sich das nicht, vorher erfahren habe ich auch nichts", sagte der 31-Jährige im Interview mit den Eishockey News: "Mir war schon klar, dass ich als Unrestricted Free Agent ein bisschen in Gefahr bin für einen Trade, habe aber eigentlich eher nicht damit gerechnet und war dann natürlich nach fast fünfeinhalb Jahren in Anaheim schon erstmal geschockt."


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Holzer: "Das war alles recht aufwendig und stressig"

Holzer war kurz vor der Trade-Deadline am 24. Februar aus Kalifornien nach Tennessee geschickt worden. In den ersten drei Spielen für sein neues Team kam Holzer nicht zum Zuge, nachdem er es in seiner sechsten Saison bei den Ducks zumindest zu regelmäßigen Einsätzen gebracht hatte. 

Die NHL LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM 

Der eilige Trade hatte Holzer kaum Zeit zum Nachdenken gelassen. "Ich bin nach dem Anruf aus Nashville sofort nach Hause gefahren und habe alle meine Sachen innerhalb kürzester Zeit eingepackt.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Den Großteil bezüglich Schlüsselrückgabe des Hauses und des Autos habe ich jetzt in den letzten Tagen dann von Nashville aus koordiniert. Das war alles recht aufwändig und stressig, aber es hilft ja nicht", sagte der Verteidiger, dem der Abschied aus Anaheim "schon sehr schwer" gefallen sei: "Aber es hilft ja nichts."

Lesen Sie auch