Hopfen stellt Zukunfts-Vision vor

Hopfen stellt Zukunfts-Vision vor
Hopfen stellt Zukunfts-Vision vor

Donata Hopfen, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga (DFL), hat zur Eröffnung der zweitägigen Messe SportsInnovation 2022 in Düsseldorf ihre Vision des Fußballs der Zukunft vorgestellt. „Wir wollen die digitalste Fußballliga der Welt sein“, sagte die DFL-Chefin vor 1200 Gästen in der Merkur Spiel-Arena. Sie möchte dabei die Verbindung „von Tradition und Innovation“ herstellen, die jeweiligen Interessensphären wahren.

Sie sieht das Event in der NRW-Landeshauptstadt als "Impulsgeber" für neue Wege in der Vermarktung des Fußballs an. "Ich glaube, dass sich die Branche rasant weiterentwickelt", betonte Hopfen in ihrer Rede, sie möchte den deutschen Profifußball fitmachen für die Herausforderungen der kommenden Jahre.

Zu ihren fünf Kernthesen gehörte aufgrund der wachsenden großen Datenvielfalt "die Personalisierung der Inhalte". Das Ziel sei, Inhalte den Wünschen der jeweiligen Zielgruppen entsprechend anzupassen und anzubieten.

Es gelte auch in Zukunft, entsprechende Reichweiten national und international zu generieren und wenn möglich zu erhöhen. Hopfen appellierte, Althergebrachtes zu hinterfragen, offen zu sein für Neues mutig und flexibel anzugehen. Es sei aber wichtig, die Fan-Interessen noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken, ohne die Werte und Traditionen außer Acht zu lassen.

Die SportsInnovation 2022 sei "ein einzigartiges Event, bei dem neueste Technologien bereits live erlebt und angewendet werden können. Wir freuen uns darauf, weltweit führende Unternehmen und Vertreter aus Sporttechnologie, Klubs, Ligen und Medienunternehmen begrüßen zu dürfen, um gemeinsam die Zukunft unserer Branche zu gestalten", äußerte Hopfen.

Präsentiert werden die neuesten Trends aus den Bereichen Sport, Stadien und Medien. D.SPORTS/D.LIVE veranstaltet die Messe in Kooperation mit der DFL und dem Sportbusiness-Konferenzveranstalter "Spielmacher" auf 4000 Quadratmetern für geladene nationale und internationale Gäste und 50 ausstellende Unternehmen.




Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.