Nach Horror-Sturz: Reichelt setzt sich nächstes Ziel

Sportinformationsdienst
Sport1

Skirennläufer Hannes Reichelt denkt nach seiner am Samstag in Bormio erlittenen schweren Knieverletzung nicht an das Ende der Karriere.

"Das Ziel bleibt die WM in Cortina", sagte der 39 Jahre alte österreichische Routinier bei einer Pressekonferenz am Dienstag in Salzburg: "Ich muss die Reha abwarten, möchte mir Zeit lassen, aber unbedingt zurückkehren."

Reichelt, Weltmeister 2015 und WM-Zweiter 2011 im Super-G, war bei der Abfahrt in Bormio/Italien nach 45 Fahrsekunden in der Fontana-Kurve gestürzt. Dabei rissen im rechten Knie das vordere Kreuzband, die äußeren Bänder sowie der Meniskus außen und innen. 

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen und Sendezeiten im Überblick

Bormio war Reichelts 292. Weltcuprennen. Er gewann bislang 13 Mal, unter anderem die Abfahrt 2014 in Kitzbühel sowie zweimal die Abfahrt auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch