Horror-Szene in Aue

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Horror-Szene in Aue
Horror-Szene in Aue

Was für ein Schockmoment!

In der 75. Minuten beim Stand von 1:0 für den SV Werder Bremen steigen Dirk Carlson und Prince Osei Owusu mit Mitchell Weiser zum Kopfballduell hoch. Dabei rauschen alle drei mit den Köpfen zusammen und sinken auf dem Rasen nieder. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Das Spiel wird sofort unterbrochen und die Medizinabteilung der Hausherren kommt auf das Spielfeld gesprintet. Bei Owusu scheint es glimpflich abgegangen zu sein. Der 25-Jährige kann nach kurzer Behandlung wieder aufstehen. Auch der Bremer bleibt kurz liegen, kommt aber ebenfalls gleich wieder hoch.

Owusus blutverschmiertes Trikot zeigt jedoch, wie heftig der Zusammenprall war. Er geht kurz in die Kabine und kann in der 85. Minute mit frischem Leibchen wieder am Spiel teilnehmen.

Teamkollege Carlson hat es übler erwischt. Er wird minutenlang auf dem Feld liegend behandelt. Nach mehreren Minuten kommen die Sanitäter auf den Platz und der Aue-Verteidiger wird mit der Trage abtransportiert.

Als er vom Feld getragen wird, gibt er den Zuschauern allerdings ein positives Zeichen. Erst reckt er den Zeigefinger in die Luft, dann applaudiert er dem Publikum für sein faires Verhalten. Dazu war er wohl die komplette Zeit bei Bewusstsein.

Carlson wurde direkt aus dem Stadion ins Krankenhaus gebracht. Weitere Informationen zu seinem Zustand liegen aktuell noch nicht vor. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Auch Aue-Präsident Helge Leonhardt konnte nach dem Spiel bei Sky noch keine weiteren Angaben machen: „Carlson hat man ins Krankenhaus gebracht. Was mit ihm genau ist, weiß ich noch nicht.“

Das Spiel endete nach zwei weiteren Bremer Toren in der Nachspielzeit 3:0, womit die Norddeutschen beste Aussichten auf den direkten Wiederaufstieg haben.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1:



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.