Horror-Unfall schockt Langlauf-Team: Bus stürzt in See

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Für Unfälle wie diesen ist die Redewendung "Glück im Unglück" wohl erfunden worden.

Sechs Mitglieder des russischen Langlauf-Teams sind bei einem schlimmen Unfall kurz vor Silvester mit dem Schrecken und ein paar leichten Verletzungen davongekommen. Wie der Blick berichtet, ereignete sich der Vorfall in der Nacht auf Dienstag kurz hinter dem Schweizer Grenzübergang.

Die Betreuer der russischen Nationalmannschaft befanden sich in einem Kleinbus auf dem Weg ins italienische Livigno, wo sich das Team auf die Tour de Ski vorbereitete. Rund eine Stunde nach Mitternacht kam der Wagen dabei ins Schleudern, drehte sich und schoss über ein steile Klippe hinweg von der Straße.

Etwa 50 Meter raste der Bus hinab, auf einen See zu. Der Lago ghiacciato war zwar zugefroren, das Gefährt durchbrach das Eis jedoch . Dort blieb es allerdings zunächst stecken, die Insassen konnten sich aus eigener Kraft in Sicherheit bringen. Erst knapp acht Stunden später konnte das halb versunkene Fahrzeug geborgen werden.

Bis auf eine Gehirnerschütterung und leichten Verletzungen soll den Männern im Alter von 35 bis 48 nichts passiert sein. Die Athleten ihres Teams befinden sich schon länger in Livigno. Die Tour de Ski beginnt am 1. Januar im Val Müstair.