HSV braucht neuen Finanz-Vorstand

·Lesedauer: 1 Min.
HSV braucht neuen Finanz-Vorstand
HSV braucht neuen Finanz-Vorstand

Der Traditionsklub Hamburger SV muss sich einen neuen Finanz-Vorstand suchen.

Frank Wettstein (48) wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern, wie der Zweitligist am Mittwoch bekannt gab. Wettstein war Ende 2014 zu den Hanseaten gekommen. Der Aufsichtsrat wolle „in den nächsten Monaten“ über einen Nachfolger entscheiden, wie es in einer Mitteilung hieß. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

„Ich denke, nach über sieben Jahren im Vorstand des HSV und mit dem absehbaren Ende der größten Krise in der Nachkriegszeit ist ein geeigneter Zeitpunkt gefunden, an dem beide Seiten neue Wege gehen können“, sagte Wettstein: „Die Krisenbewältigung im Team mit den Kolleginnen und Kollegen hat deutlich gezeigt, dass der HSV personell und organisatorisch gut gerüstet für die anstehenden Aufgaben ist.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Auch wegen der Coronakrise wird der HSV das elfte Millionen-Minus in Serie einfahren. Für das Geschäftsjahr 2020/2021 hatte Wettstein bereits im Sommer einen „zu erwartenden Umsatzeinbruch von mehr als 60 Millionen Euro“ angekündigt. Die genauen Zahlen für das Ende Juni abgelaufene Geschäftsjahr hat der HSV noch nicht veröffentlicht.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.