HSV: Mutzel geht erfolgreich gegen Freistellung vor

HSV: Mutzel geht erfolgreich gegen Freistellung vor
HSV: Mutzel geht erfolgreich gegen Freistellung vor

Michael Mutzel ist erfolgreich juristisch gegen seine Freistellung vom Posten des Sportdirektors beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV vorgegangen. Das Arbeitsgericht Hamburg folgte am Dienstag der Auffassung des 42-Jährigen. Der HSV hatte Mutzel nach Differenzen mit Sportvorstand Jonas Boldt zunächst beurlaubt und dann Mitte Juli die Trennung verkündet.

"Weder die Beurlaubung noch die Freistellung sind nach der Auffassung der entscheidenden Kammer wirksam", hieß es in einer Pressemitteilung des Gerichts: "Letztlich sah die Kammer auch keine hinreichenden Anhaltspunkte für ein nachhaltig gestörtes Vertrauensverhältnis zwischen den Parteien, weil allein interne Abstimmungsschwierigkeiten und die Verweigerung der Teilung des Outlook-Kalenders hierfür nicht genügten."

Der HSV muss Mutzel nun weiter beschäftigen und kann gegen die Entscheidung beim Landesarbeitsgericht Hamburg Berufung einlegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.