HSV-Trainer Gisdol: Genervt vom "schlafenden Riesen"

Gisdol verlängerte vergangenen Mittwoch seinen laufenden Vertrag beim HSV. Jetzt erklärte er die Gründe seiner Verlängerung bis 2019.

Markus Gisdol verlängerte vergangenen Mittwoch seinen laufenden Vertrag beim Hamburger SV bis 2019. In einem ausführlichen Bild-Interview sprach er nun über die Gründe seiner Verlängerung, sowie über das weitere Vorgehen bei den Hanseaten.

"Man muss die Zukunft mit realistischen Zielen angehen", erklärte der 47-Jährige gegenüber der Zeitung. Und weiter: "Ich kann diese Formulierungen wie 'schlafender Riese' nicht mehr hören. Die große Erwartungshaltung hat dem Verein in der Vergangenheit nicht geholfen."

So sei es wichtig, die Fehler der Vergangenheit nicht zu wiederholen. Am Kader des Bundesliga-Dinos allerdings müsse man "gar keine allzu großen Veränderungen vornehmen. Ich finde unser Team schon jetzt richtig gut." Punktuell könne es aber schon die ein oder andere Veränderung geben, am liebsten habe er einen Spieler "mit Qualität, der dich weiterbringt und einen jungen hintendran, der Druck macht".

Seit September 2016 ist Gisdol der Chefcoach an der Elbe. Trotz der ordentlichen Bilanz von 25 Punkten aus 15 Ligaspielen rangieren die Nordlichter weiterhin auf  dem Relegationsplatz. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt derzeit zwei Punkte.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen