HSV trennt sich von Problem-Profi und holt City-Talent

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
HSV trennt sich von Problem-Profi und holt City-Talent
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
HSV trennt sich von Problem-Profi und holt City-Talent
HSV trennt sich von Problem-Profi und holt City-Talent

Zweitligist Hamburger SV hat den Vertrag mit Innenverteidiger Toni Leistner vorzeitig aufgelöst. Der 31-Jährige war im vergangenen Sommer ablösefrei von den Queen Park Rangers gekommen und noch bis 2022 an die Norddeutschen gebunden.

Leistner hatte in der Vorbereitung zur aktuellen Saison seinen Stammplatz an Youngster Jonas David (21) verloren.

Nach HSV-Angaben konnte sich der Abwehrspieler daraufhin “nicht auf die ihm zugedachte Rolle innerhalb der Mannschaft einlassen”. Deshalb stellte der Klub den Profi zunächst zur Vereinssuche frei, jetzt kam es zur Vertragsauflösung.

City-Talent Doyle kommt für ein Jahr

Sportvorstand Jonas Boldt hatte bereits im Doppelpass - 2. Bundesliga auf SPORT1 gesagt, dass Leistner ein Spieler sei, “der sich fit fühlt und den Anspruch hat, regelmäßig zu spielen. Es ist vielleicht eine Möglichkeit, dass er sich nochmal verändert. Um eine andere Rolle einzunehmen, als er sie in Hamburg aktuell hat.

Zuvor hatten die Hamburger den kroatischen U21-Nationalspieler Mario Vuskovic (19) für zwei Jahre von Hajduk Split ausgeliehen. Der HSV besitzt eine Kaufoption für den Defensiv-Allrounder.

Außerdem kommt der ebenfalls 19 Jahre alte englische U21-Nationalspieler Tommy Doyle von Meister Manchester City. Der Mittelfeldspieler, der in der vergangenen Saison bereits einen Kurz-Einsatz in der Champion League hatte,. wird wie Vuskovic ausgeliehen und erhält einen Einjahresvertrag.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.