• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Hummels' Platzverweis birgt "besondere Tragik"

·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Hummels' Platzverweis birgt "besondere Tragik"
Hummels' Platzverweis birgt "besondere Tragik"

Nach einer knappen halbe Stunde winkte Mats Hummels beschwichtigend ab. Er konnte es kaum fassen, dass ihm Michael Oliver gerade die Rote Karte gezeigt hatte. Er schien aber gleichzeitig guter Dinge zu sein, dass ihn der VAR noch einmal aus der Patsche helfen würde.

Nach Check durch den Video Assistent blieb die Entscheidung allerdings bestehen, der Abwehrchef musste den Dortmunder Rasen beim Stand von 0:0 verlassen.

„Ich glaube, dass er da in der Premier League nicht einmal Gelb geben würde. Und dann gibt er in einem anderen Wettbewerb die Rote Karte. Da fehlt mir jegliches Verständnis“, wurde DAZN-Experte Sandro Wagner deutlich.

Dritter Platzverweis für Hummels: „Besondere Tragik“

Für Hummels ist der Platzverweis ein bitteres und seltenes Erlebnis. Der 32-Jährige wurde insgesamt zum dritten Mal vom Feld gestellt - zum ersten Mal in einem Spiel in der Königsklasse.

Bei den beiden anderen Platzverweisen handelte es sich um eine Rote Karte und eine Gelb-Rote Karte, die er beide im Trikot des BVB gesehen hatte. In 118 Pflichtspielen für den FC Bayern wurde der Innenverteidiger nie vom Platz gestellt.

„Dass der heute voran gehen will und Zeichen setzen will spricht für ihn und das ist jetzt die besondere Tragik. Er darf auf keinen Fall so reingehen aber das muss nicht zwingend Rot geben“, analysierte Sportjournalist Oliver Müller im SPORT1-Fantalk.

SPORT1-Experte Peter Neururer war anderer Meinung: „Das ist klar rot. Bei aller Wertschätzung für Mats Hummels aber nimmt billigend die Verletzung des Gegners in Kauf. Mats hatte keine Chance auf den Ball. Ich mache ihm keinen Vorwurf, aber das muss zwingend rot geben. Es ist glücklich abgelaufen. Wenn das Standbein stabil gewesen wäre, wäre weiß Gott was passiert.“

Schweinsteiger kann Entscheidung nicht nachvollziehen

Und was sagen die Regel-Experten?

„Rot ist aus meiner Sicht viel zu hart. Hummels kommt zwar mit hohem Tempo und Risiko angerauscht, das rechte Bein ist in der Luft, der Ball wird nicht gespielt. Aber das Trefferbild und die Intensität sind nicht so hoch, dass sie einen Feldverweis rechtfertigen“, schreiben Collinas Erben auf Twitter, die sich immer wieder mit ihrer Expertise zu Entscheidungen der Schiedsrichter äußert.

Zwar kein Regel-Experte, aber ein Experte des Fußballs sah das ähnlich. „#NeverARedCardForHummels“, kommentierte Bastian Schweinsteiger unter den Tweet des BVB, welcher die Rote Karte vermeldete.

Am Ende verlor der BVB ohne Hummels noch 1:3.

Alles zur Champions League bei SPORT1


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.