Hummels schlägt Alarm: "Dann gehen wir unter"

SPORT1
Sport1

Mats Hummels spricht Klartext.

Der BVB-Verteidiger hat sich im Interview mit bundesliga.de ausführlich zur aktuellen Situation beim Vizemeister geäußert – und einen Appell an die Mannschaft gerichtet. "Wir müssen auswärts viel besser sein. Wenn wir weiter auswärts so spielen, dann werden wir nicht Meister. Punkt."

BVB mit nur sechs Auswärtspunkten

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Dortmunder sind aktuell Tabellensechster. Zwei Punkte Rückstand sind es auf den FC Bayern München, sogar sechs auf Tabellenführer Borussia Mönchengladbach. Während zu Hause 13 von 15 möglichen Punkten geholt wurden, waren es auswärts gerade einmal 6 von möglichen 18. Vor zwei Wochen setzte es eine 0:4-Klatsche in München.

Zuletzt hatte Hummels erklärt, seine Mannschaft müsse "härter gegen sich selbst sein". Was er damit meint? "Dass man sich, wenn es nicht läuft, mit allem dagegenstemmt, was man hat. Das ist das Erste. In Zweikämpfen mehr dagegenzuhalten, ist das Zweite. Das ist etwas, was bei den Top-Klubs der Fall ist", erklärte der 30-Jährige.

Hummels warnt: "Dann gehen wir unter"

Wenn diese Teams gegeneinander spielten, ginge es in den Zweikämpfen richtig zur Sache. "Wenn man dann vier, fünf Spieler hat, die in diesen Zweikämpfen zurückziehen und sie nicht annehmen, geht man unter", sagte Hummels.

Dennoch sei aktuell nicht alles schlecht beim BVB. "Wir hatten vor dem Spiel in München eine sehr gute Phase mit drei ganz wichtigen Siegen. Das München-Spiel trübt natürlich den Eindruck. Aber prinzipiell muss man sagen, dass die Wochen davor okay bis gut waren", erklärte der Ex-Münchner. Doch die Auswärtsschwäche mache den Unterschied.

Am Freitag hat der BVB gegen den SC Paderborn Chance auf Wiedergutmachung – diesmal allerdings vor eigenem Publikum (Bundesliga: BVB - SC Paderborn, Freitag, 20.30 Uhr im LIVETICKER)

Lesen Sie auch