Ibrahimovic in Mailand gelandet: "San Siro wird vor Freude brodeln"

Sportinformationsdienst
Sport1

Der Heilsbringer ist da: Der schwedische Superstar Zlatan Ibrahimovic ist unter dem Jubel Dutzender Fans in Mailand eingetroffen.


Der 38-Jährige, der beim AC Mailand einen Vertrag bis zum Saisonende mit einer erfolgsabhängigen Option unterschreiben soll, landete mit einem Privatjet auf dem Flughafen Linate und wurde von Sportchef Zvonimir Boban in Empfang genommen. "Ich bin da, endlich. Das San Siro wird vor Freude brodeln. Das ist mein Zuhause", sagte er mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Untermalt von den Gesängen der Fans und einem lauten und langen Applaus stieg Ibrahimovic, der bereits von 2010 bis 2012 für die Lombarden und zuletzt für den US-Klub Los Angeles Galaxy gespielt hatte, in eine Limousine Richtung Klub-Hauptquartier. Noch am Donnerstag soll der exzentrische Stürmer den Medizincheck absolvieren und den Vertrag unterschreiben, ehe er am Freitag offiziell vorgestellt wird.

Ibrahimovic soll Milan zurück in Erfolgsspur bringen

Bereits vor seiner Ankunft hatte sich Ibrahimovic in typischer Manier mit einem Post auf Twitter selbst angekündigt: Ein Bild in Schwarz-Weiß gehalten von seinen Füßen mit der Bildunterschrift "Arroganz nein, Vertrauen". Ibrahimovic soll den Rossoneri, die in der Serie A auf einem enttäuschenden elften Platz liegen, wieder den Glanz vergangener Tage verleihen. 


Zuletzt kassierte der Traditionsverein eine 0:5-Niederlage bei Atalanta Bergamo. Der Stadtrivale und Tabellenführer Inter liegt 21 Punkte vor dem neuen, alten Klub des schwedischen Fußball-Exzentrikers.

Jetzt das aktuelle Trikot des AC Milan bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Ibrahimovic, der in seinem Heimatland elfmal zum Fußballer des Jahres gewählt worden war, hatte mit Milan einen von vier italienischen Titeln gewonnen. Der Schwede hatte Mitte November nach zwei Spielzeiten LA Galaxy verlassen. Sein Comeback im Milan-Trikot könnte er bereits im ersten Spiel des neuen Jahres gegen Sampdoria Genua am Montag feiern.

Lesen Sie auch