Ibrahimovic: "Das ist nicht mehr mein Milan"

Jan Marten
Sport1

Einen Tag vor dem Neustart des italienischen Profifußballs mit dem Pokal-Halbfinale zwischen Juventus und dem AC Mailand (Coppa Italia: Juventus Turin - AC Mailand, Fr., ab 21 Uhr im LIVETICKER) brodelt es gewaltig hinter den Kulissen der Rossoneri.

Am Dienstag war der südafrikanische Geschäftsführer Ivan Gazidis nach dreimonatiger Abstinenz wieder auf dem Trainingsgelände aufgetaucht. Grund dafür war die Absprache der geplanten Gehaltskürzungen der Spieler aufgrund der Corona-Pandemie, die laut italienischen Medien einstimmig angenommen wurden.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Ursache für den Ärger war eine deutliche Meinungsäußerung von Zlatan Ibrahimovic im Rahmen dieser Gespräche. Laut italienischen Medien äußerte die schwedische Topstar heftige Kritik an dem anstehenden "Projekt Milan", welches den Stadionneubau und massive Umstrukturierung innerhalb des Vereins vorsieht.

"Dieses Milan ist nicht mehr mein Verein der Vergangenheit", wurde Ibrahimovic zitiert. Der Verein sei völlig planlos.

Ibrahimovic fährt Gazidis an

Darüberhinaus echauffierte sich Ibrahimovic über die lange Abwesenheit von Gazidis und den schlechten Zeitpunkt seiner Rückkehr: "Warum waren Sie so lange weg und tauchen erst 48 Stunden vor dem Pokal-Halbfinale wieder auf?"

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Es ist nicht das erste Mal, das Zlatan und Gazidis aneinandergeraten. Die überraschende Entlassung des Milan-Manager Zvonimir Boban Anfang März und die damit in Verbindung stehenden Spekulationen um Ralf Rangnick als Nachfolger sorgten damals bereits für kritische Äußerungen des Schweden.

Die Zeichen stehen klar auf Abschied für Ibrahimovic. Der Vertrag des 38-Jährigen läuft ohnehin nur bis Ende Juni. Nach einer Verlängerung des Kontrakts sieht es nicht aus.

Lesen Sie auch