"Idiot": Wieder Ärger um Schumacher-Kollegen

SPORT1
·Lesedauer: 3 Min.
"Idiot": Wieder Ärger um Schumacher-Kollegen
"Idiot": Wieder Ärger um Schumacher-Kollegen

Beim Großen Preis von Portugal fällt Haas-Rookie Nikita Mazepin mal wieder negativ auf. 20 Runden vor dem Ende schneidet der junge Russe dem zu diesem Zeitpunkt führenden Sergio Perez bei einem Überrundungsmanöver trotz Blauer Flaggen den Weg ab und verursacht fast eine Kollision. Perez macht seinem Ärger am Boxenfunk Luft, Mazepin wird von der Rennleitung mit einer Fünf-Sekunden-Strafe belegt.

Sebastian Vettel konnte trotz Startplatz zehn keine Punkte einfahren und ist ob des fehlenden Speeds an seinem Boliden frustriert.

Renn-Sieger Lewis Hamilton freut sich zwar über sein Resultat, doch auch er äußert Kritik.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

SPORT1 fasst die Stimmen zum Rennen in Portimao von Sky, ORF, Servus TV aus der Boxengasse und der Pressekonferenz zusammen.

Lewis Hamilton (Mercedes), Rang 1:

"Heute war nicht alles perfekt. Es war ein echt hartes Rennen. Es war sehr windig. Da macht man leicht Fehler, muss es erst mal zusammenbringen. Mit dem Re-Start bin ich nicht zufrieden. Gegen Valtteri musste ich früh ein Manöver bringen, solange die Reifen noch frisch waren. Klasse Rennen."

...am Funk: "Lasst uns weiter Druck machen. Da liegt noch viel Arbeit vor uns."

Max Verstappen (Red Bull), Rang 2:

"Es war ordentlich. Unterm Strich hat uns etwas die Pace gefehlt. Wir haben es mit dem Grip nicht richtig hingekriegt hier."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Valtteri Bottas (Mercedes), Rang 3:

"Was im ersten Stint los war, das weiß ich gar nicht. Ich hatte nicht die Pace. Unser Paket war insgesamt stark. Warum es bei mir nicht funktioniert hat, müssen wir uns anschauen." (Die Fahrerwertung der Formel 1)

Sergio Perez (Red Bull), Rang 4:

zu Nikita Mazepin, der ihm beim Überholmanöver trotz Blauer Flaggen den Weg versperrte: "Fucking Idiot"

Charles Leclerc (Ferrari), Rang 6:

"Wenn ich mir das ganze Wochenende anschaue, habe ich als Fahrer keinen guten Job gemacht. Ich habe nicht das Maximum aus dem Auto herausgeholt, weil ich sehr inkonstant war"

Sebastian Vettel ( Aston Martin), Rang 13:

"Wir hatten uns erhofft, dass wir vielleicht ein paar Punkte mitnehmen können, aber es war extrem schwierig. Letzten Endes hatten wir nicht genug Speed, um mit der Gruppe um Platz zehn mitzugehen."

"Unterm Strich haben wir jetzt aber gesehen, dass uns hintenraus etwas die Pace und der Speed fehlen. Es ist für uns beide noch immer extrem schwierig, das Auto in das richtige Fenster zu bringen und dann konstant schnell zu sein. Ich glaube, das hat uns heute gefehlt. Deshalb mussten wir auch ein paar Plätze aufgeben."

Mick Schumacher (Haas), Rang 17:

"Es war nicht einfach. Wir hatten schon ein gutes Stück mehr Pace als Nicholas. Da kommt man aber einfach nicht vorbei. Das ist leider zum Verrücktwerden. Das Hinterherfahren geht ja so einigermaßen, aber nach einiger Zeit verbrennt man halt seine Reifen. Ich hatte so viel mehr Pace in mir. Ich bin mir auch recht sicher, dass wir George noch geschnappt hätten, wenn das Überholen einfacher gewesen wäre"

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef):

zum Software-Problem bei Bottas: "Ich denke, von unserem Speed her auf den Geraden hätte er es vielleicht sogar geschafft, [an Verstappen] vorbeizugehen. Das Problem war, dass wir in einer Motorensoftware einen kleinen Gremlin hatten, den wir ausmerzen wollten, und das hat genau das Gegenteil bewirkt. Das ist etwas, was wir in unserer Software in Ordnung bringen müssen." (Rennkalender der Formel 1 2021)

zum Vergleich mit Red-Bull: "Das Auto ist stark gewesen gestern, was eine erfreuliche Entwicklung ist. Heute lässt es sich schwer einschätzen, aber ich denke, es sind beide Teams ganz auf Augenhöhe. Und P1 und P3 mit schnellster Runde muss man nehmen"