Es wird immer wilder: FBI ermittelt im Fall Watson

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 3 Min.
Es wird immer wilder: FBI ermittelt im Fall Watson
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Es wird immer wilder: FBI ermittelt im Fall Watson
Es wird immer wilder: FBI ermittelt im Fall Watson

Jetzt schaltet sich sogar das FBI ein!

Der Fall Deshaun Watson bekommt nun sogar die Aufmerksamkeit der obersten Ermittlungsbehörde der USA. Wie Rusty Hardin, Anwalt des Star-Quarterbacks der Houston Texans, am Mittwoch bestätigte, habe sein Mandant mit dem FBI in Bezug auf den Vorwurf der Erpressung in seinem Fall gesprochen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Genauer gesagt: Eine der von Anwalt Tony Buzbee vertretenen Frauen soll in Verdacht geraten sein, eine Erpressung begangen zu haben. “Im April kam das FBI zu uns und teilte uns mit, dass sie eine Angelegenheit untersuchen, bei der es darum geht, ob eine der Klientinnen von Herrn Buzbee eine Erpressung begangen hat, indem sie Geld von Deshaun forderte oder andeutete, was sie tun würden, wenn sie nicht bezahlen”, sagte Hardin auf einer Pressekonferenz. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Die Pressekonferenz war eine Reaktion auf das Verhalten von Buzzbee. Der Anwalt der noch 22 klagenden Frauen hatte am Dienstag erstmals behauptet, dass sich das FBI mit ihm in Verbindung gesetzt hatte, um die in dem zivilrechtlichen Verfahren erhobenen Vorwürfe zu untersuchen. Buzbee erwähnte auch, dass sich die Behörde mit einigen seiner Klientinnen unterhalten habe.

Watson-Anwalt über FBI-Untersuchung: “Es ist wahr”

Hardin kritisierte die Veröffentlichung der FBI-Untersuchung durch den Anwalt der Gegenseite. “Ich glaube nicht, dass sie gegen Deshaun ermitteln”, sagte er. “Was sie untersuchen, sind die Anschuldigungen, die Buzbee in seinen Klagen erhoben hat. Ich wusste bis gestern nichts davon, und dann habe ich es nachgeprüft, und es ist wahr.”

Des Weiteren bestätigte Watsons Anwalt, dass die Staatsanwaltschaft von Harris County die Vorwürfe gegen Watson einer Grand Jury vorlegen werde und dass Watson im Rahmen der Untersuchung noch nicht von der NFL befragt wurde.

“Die NFL versucht immer, mit dem Angeklagten und seinen Anwälten keinen Kontakt aufzunehmen und von ihnen Beweise zu verlangen, bis die strafrechtlichen Ermittlungen abgeschlossen sind”, erklärte Hardin das Vorgehen der Liga. “Sie wollen sicherstellen, dass sie sich nicht in die strafrechtlichen Ermittlungen einmischen. Ich habe keinen Kontakt mit der NFL gehabt, außer anfangs anzurufen und zu sagen, dass wir zu gegebener Zeit voll kooperieren werden.”

Watson weist jede Schuld von sich

Watson selbst streitet jede Verfehlung ab und erklärte bereits zu einem früheren Zeitpunkt per Twitter, dass hinter der Klage eine rein finanzielle Motivation seitens des Anwalts liegen würde. “Der Anwalt der Klägerin behauptet, es ginge nicht um Geld, aber bevor die Klage eingereicht wurde, schickte er mir ohne Grundlage eine sechsstellige Forderung zur außergerichtlichen Einigung - die ich direkt abgewiesen habe”, erklärte Watson. (Sex-Skandal? Star am Scheideweg)

Der Texans-Star sagte weiter: “Im Gegensatz zu ihm (dem Anwalt, Anm. d. Red.) geht es mir nicht ums Geld - es geht darum, meinen Namen reinzuwaschen, und ich freue mich darauf, genau das zu tun.”

Des Weiteren erklärte er in dem Statement: “Ich habe niemals eine Frau anders behandelt als mit vollstem Respekt.”


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.