Imola mit besonderer Würdigung für Senna bei F1-Comeback

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die 1994 in Imola tödlich verunglückte Formel-1-Ikone Ayrton Senna erfährt anlässlich der Rückkehr des PS-Zirkus ins Autodromo Enzo e Dino Ferrari eine besondere Würdigung.

Die Weihnachtsbeleuchtung im Stadtzentrum zeigt in diesem Jahr Aphorismen des legendären Brasilianers.

"Wir atmen alle die gleiche Luft" und "Wir müssen allen eine Chance geben" ist unter anderem in der Fußgängerzone Imolas zu lesen.

Sennas Williams-Renault schoss am 1. Mai 1994 in der siebten Runde des Großen Preises von San Marino in der Tamburello-Kurve mit mehr als 200 km/h ungebremst in die Mauer. Das Auto zerschellte, ein Teil der Radaufhängung bohrte sich durch den Helm in Sennas Kopf. Der dreimalige Weltmeister starb ohne den Hauch einer Chance.

Am kommenden Wochenende kehrt die Formel 1 nach Imola zurück. Die Strecke in der Emilia-Romagna war von 1980 bis 2006 durchgängig im Rennkalender vertreten und feiert in der Coronakrise ein unerwartetes Comeback.