Ingolstadt trennt sich von Headcoach

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Ingolstadt trennt sich von Headcoach
Ingolstadt trennt sich von Headcoach

Der ERC Ingolstadt aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat den auslaufenden Vertrag mit Headcoach Doug Shedden nicht verlängert.

Das gab der Klub am Freitag bekannt. „Nach der enttäuschenden abgelaufenen Spielzeit erfordert unsere sportliche Neuausrichtung einen klaren Schnitt und dieser umfasst auch, dass wir auf der Trainerposition neue Impulse setzen möchten“, sagte ERC-Geschäftsführer Claus Liedy.

Shedden coachte die Ingolstädter viereinhalb Jahre lang, schaffte in der Saison 2020/2021 den Sprung ins Playoff-Halbfinale der DEL. In der abgelaufenen Spielzeit scheiterte der ERC bereits in der Play-in-Runde an den Kölner Haien.

Tim Regan, der seit Dienstag als Sportdirektor der Oberbayern fungiert, ist bereits auf der Suche nach einem neuen Trainerteam. "Die Besetzung des Trainerpostens besitzt nun oberste Priorität. Gleichzeitig wollen wir unseren Trainerstab künftig breiter aufstellen, um den immer umfangreicher werdenden Aufgaben im modernen Eishockey bestmöglich zu begegnen", sagte der 48-Jährige.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.