Intact in Brünn: Schrötter will Sachsenring-Podium wiederholen

Juliane Ziegengeist
motorsport.com

Beim Heimspiel auf dem Sachsenring, dem letzten Rennen vor der Sommerpause, meldete sich Moto2-Pilot Marcel Schrötter nach einer längeren Durststrecke mit einem dritten Platz auf dem Podest zurück. Die Motivation, diesen Erfolg auch an den folgenden beiden Rennwochenenden in Brünn und Spielberg fortzusetzen, ist hoch.

"Es war gut, um einmal ein bisschen ausspannen zu können und auf andere Gedanken zu kommen. Ich war mit Freunden und Bekannten unterwegs, habe mich aber auch intensiv auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet", fasst Schrötter seine Sommerpause zusammen. In Brünn will der 26-Jährige nun wieder angreifen.

"Die Rennstrecke hat mir schon immer ganz gut getaugt", sagt er. "Nach dem letzten Rennen vor der Sommerpause sind wir alle mit einem guten Gefühl von der Strecke weg gegangen, denn wir haben gesehen, dass es immer noch geht, auch wenn wir vorher ein paar schwierige Rennen hatten. Mit dieser Einstellung müssen wir in Brünn weitermachen."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Schrötter will ums Podium kämpfen

Der Fahrplan für den Start in die zweite Saisonhälfte ist klar: "Wir werden jede Session so angehen, als wenn es das Rennen ist, um immer das Maximum herauszuholen und uns gut auf das Rennen selbst vorzubereiten. Der Sonntag zählt, da gibt es die Punkte. Ich hoffe, dass wir wieder mit um das Podium kämpfen können."

Marcel Schrotter, Intact GP

Marcel Schrotter, Intact GP <span class="copyright">Gold and Goose / LAT Images</span>
Marcel Schrotter, Intact GP Gold and Goose / LAT Images

Gold and Goose / LAT Images

Marcel Schrotter, Intact GP

Marcel Schrotter, Intact GP <span class="copyright">Gold and Goose / LAT Images</span>
Marcel Schrotter, Intact GP Gold and Goose / LAT Images

Gold and Goose / LAT Images

Marcel Schrotter, Intact GP

Marcel Schrotter, Intact GP <span class="copyright">Gold and Goose / LAT Images</span>
Marcel Schrotter, Intact GP Gold and Goose / LAT Images

Gold and Goose / LAT Images

3. Marcel Schrötter, Intact GP

3. Marcel Schrötter, Intact GP <span class="copyright">Gold and Goose / LAT Images</span>
3. Marcel Schrötter, Intact GP Gold and Goose / LAT Images

Gold and Goose / LAT Images

Marcel Schrötter, Intact GP

Marcel Schrötter, Intact GP <span class="copyright">Gold and Goose / LAT Images</span>
Marcel Schrötter, Intact GP Gold and Goose / LAT Images

Gold and Goose / LAT Images

Podestplätze braucht Schrötter auch, um im WM-Kampf noch mitmischen zu können. Nach neun Rennen rangiert der Deutsche auf Platz sechs der Gesamtwertung mit 39 Punkten Rückstand auf die Spitze, gehalten von Alex Marquez. "Die zweite Saisonhälfte ist extrem wichtig, wenn wir noch in der Meisterschaft mitmischen wollen", weiß Schrötter.

"Deswegen müssen wir jetzt von Anfang an vorn mit dabei sein. Ich freu mich einfach auf mein Team und darauf, endlich wieder Rennen zu fahren. Und die beiden, die jetzt kommen, sind ziemlich cool." Mit seiner IntacGP-Mannschaft belegt er in der Teamwertung derzeit den ersten Platz, auch dank Teamkollege Tom Lüthi.

Lüthi hat gute Erinnerungen an Brünn

Viermal stand der Schweizer in dieser Moto2-Saison bisher auf dem Podest. Nur acht Punkte fehlen ihm auf WM-Leader Marquez. "Ich fühle mich ready für die zweite Saisonhälfte", sagt Lüthi. "Brünn gefällt mir sehr, sehr gut und ich habe gute Erinnerungen an die Strecke. Ich hatte da schon einige gute Rennen. Es ist eine ganz spezielle Strecke."

Tom Lüthi ist aktuell WM-Zweiter, sein Rückstand beträgt nur acht Punkte

Tom Lüthi ist aktuell WM-Zweiter, sein Rückstand beträgt nur acht Punkte <span class="copyright">IntactGP/F. Glänzel</span>
Tom Lüthi ist aktuell WM-Zweiter, sein Rückstand beträgt nur acht Punkte IntactGP/F. Glänzel

IntactGP/F. Glänzel

Das flüssige Layout des 5,4 Kilometer langen Kurses komme seinem Fahrstil zugute, so Lüthi weiter. "Das Wichtigste ist aber, uns weiter zu steigern, damit wir wirklich wieder vorne bei der Spitze dabei sind. Das ist natürlich mein Ziel sowie auch meiner ganzen Crew und des ganzen Teams", denn zuletzt schrammte er zweimal am Podium vorbei.

"Wir werden hart daran arbeiten, um einen möglichst guten Start in die zweite Saisonhälfte zu machen und ich hoffe, dass wir diesen Schwung dann auch direkt mitnehmen können, da in Spielberg in der Woche darauf gleich das nächste Rennen ansteht. Ich bin auf alle Fälle motiviert und freue mich, dass es jetzt wieder weiter geht."

Mit Bildmaterial von IntactGP/F. Glänzel.

Lesen Sie auch